Thema: Sehr ehrlich
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.2016, 08:31   #2
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Wenn man so einen Deppen mit Titel und zweckgemäßer, in erreichbarer Nähe gelegener Meßgerätesammlung zu absolut nichts weiterem braucht als zum obligatorischen Ablesen und Aufschreiben von Zahlen, dann sollte man da sich keinen großen Streß drum machen.

Wenn es allerdings darum ginge, mir aufgrund jener Zahlen eine Behandlung angedeihen zu lassen, dann würde ich persönlich einen Facharzt suchen, der weniger Kappes drumherum erzählt.

Fortbildungen in Sachen Adipositas. Ich lach mich tot. Heißt doch durch die Blume nix anderes als daß sie in ihrer eigenen Wartezimmerliteratur quergelesen hat. Ist es nicht göttlich wenn solchen Koryphäen nichts intelligenteres aus dem Gesicht fallen mag was eh schon seit Jahrzehnten im Umlauf ist? Nimm demnächst Kekse mit und gib ihr einen, wenn sie wieder ihr Sprüchlein aufsagt. Braver Papagei

Mal ernsthaft: Was man aber tatsächlich machen könnte, wäre sich die Dokumente über Inhalt und Ziel der Teilnahme an ebenjenen Fortbildungen zeigen zu lassen. Ich denke, da hat man als Patient ein Recht drauf, um einschätzen zu können, in wessen Hände man sich begibt. Einfach dummdreist fragen und Reaktion abwarten. Vor allem wer denn der Veranstalter war, wäre doch interessant zu wissen (Pillenfirmen ick hör euch trapsen).
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten