Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.03.2014, 19:46   #51
Hayat
Gehört zum Inventar
 
Benutzerbild von Hayat
 
Registriert seit: 09.04.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 600
Standard

Zitat:
Zitat von MeiersJulchen
Ich möchte nur (nochmal) auf die Relevanz aufmerksam machen, daß dieser Überdruß zu einem sehr großen Anteil auf der Fähigkeit des Körpers beruht, Abneigung zu signalisieren.
Klar. Aber eben auch auf der Fähigkeit des Körpers Übersättigung zu signalisieren. Das ist aber tatsächlich eher ein Essstörungssymptom (wenn es oft und störend auftritt), nicht umsonst gehören ebendiese in den Bereich einer Zwangsstörung.
Ich kann mich auch an mir wirklich gut schmeckendem und bekommendem Basmati-Reis überfressen, bzw. konnte, einfach, weil ich die gekochte Menge aufessen musste.

Wir reden da von zwei verschiedenen Dingen, die aber bei einem total chaotischen Essverhalten sich so miteinander vermischen, dass man das kaum noch auseinanderklamüsern kann.

Und zu Essstörungshochzeiten hätte ich auch so eine Suchdiät niemals gewinnbringend durchführen können, nicht umsonst sprichst du selbst eine Kontraindizierung aus.


Zitat:
Zitat von MeiersJulchen
Man muß heutzutage schon zu regelrechten philosophischen Hammelsprüngen fähig sein oder sich in einer echten Verzweiflungslage befinden, um sich dazu durchzuringen, es auch mit ebendiesen sakrosankten Nahrungsmitteln "gut sein lassen zu können".
Im Bezug auf den gepriesenen Magerquark (für meine Zunge einfach nur pelzig und staubig) ist mir das wunderbar gelungen, er findet in unserem Speiseplan einfach nicht mehr statt.

Zitat:
Zitat von MeiersJulchen
Zitat:
Manchmal hat das dazugeführt, dass ich bestimmte Dinge heute gar nicht mehr esse (billige Chips z.B.), weil sie mir nicht mehr schmecken.
Gemerkt?
Sobald man das mit der Sättigung wirklich funktioniert, dominiert bei der Auswahl einzig der sofortige Geschmacksreiz nach einem einzigen Bissen, nicht der einsetzende Überdruß nach einer Riesenportion.
Na, auf den Satz haste gewartet, oder
Nee, tatsächlich sind die total verwürzten Dinger auch ein Sonderfall, die haben mir nie wirklich geschmeckt und immer schon nur süchtig gemacht. Da war mein Geschmacksempfinden immer schon eindeutig.
Da trifft auch für mein Gefühl die maskierte Unverträglichkeitstheorie vollkommen zu.


Zitat:
Zitat von sorgenfresserchen
Ich würde gerne ohne mein konditioniertes Hirn einfach essen, irgendwie habe ich da wohl noch ein Problem und kralle mich sofort an Grenzen und Regeln fest,...
War bei mir auch meistens so, die plötzliche Freiheit macht ja auch irgendwie Angst und man sucht wieder nach etwas, woran man sich orientieren kann, weil man sich selbst noch nicht so recht traut.
Das entspannt sich mit der Zeit.
So ein paar Unsicherheitsrückfälle habe ich immernoch, ich bin aber mit der ganzen Sache auch noch nicht komplett durch.
__________________
Liberté toujours!
Hayat ist offline   Mit Zitat antworten