Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.10.2014, 23:08   #6
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

@ Kikeriki

Zum einen weil Alkoholabhängigkeit eine Sucht ist, Übergewicht aber nicht zwingend durch Suchtverhalten ensteht, sondern viele andere Gründe haben kann. (Einige nanntest Du ja selbst) Der Vergleich hinkt da doch ein wenig.


Und nein, wir können Essucht und Alkoholsucht NICHT konkret ausgliedern, weil es in dem Fall eben gerade darum geht, dass die Regelung pauschal für Dicke mit einem BMI über 40 gelten soll. Da wird auch nicht konkretisiert und ausgegliedert.



Der andere (und eigentliche) Grund warum mich der Vergleich ärgert: die Wahrscheinlichkeit dass ein Alkoholiker sich und andere am Arbeitsplatz gefährdet ist doch recht hoch. (Klar, kommt auch auf den Arbeitsplatz an) Zumal Alkoholismus auch starke Auswirkungen auf die Persönlichkeit haben kann.
Das da dem Arbeitgeber gewisse Pflichten und Rechte in die Hand gegeben werden um helfend bzw. regulierend einzugreifen erscheint mir grundsätzlich einleuchtend und begründet, auch wenn das für den Einzelnen sicher nicht angenehm ist.

Die Gefahr dass eine z.B. 115 kg schwere und 1,70 m große Frau, die in Folge einer Schwangerschaft die Grenze des BMI 40 überschritten hat nur durch ihr Mehr an Gewicht eine Gefahr für sich und andere darstellt sehe ich jetzt nicht so gegeben.

Zusätzlich: Du sagst es selbst: Alkoholismus ist eine Sucht-Krankheit - Übergewicht ist noch keine eigenständige Krankheit sondern ein Symptom, das hunderte von Ursachen haben kann.


Warum sollte für einen Übergewichtigen pauschal ab einem BMI von 40 das gelten was für einen Suchtkranken gilt ... gleichgültig ob er durch Schilddrüsenproblme, Depression, Medikamente, Bulimie, einen gestörten Metabolismus, Diäten ohne Ende oder einfach durch zu viele Schokoküsse dick wurde und gleichgültig ob er körperlich und seelisch pumperl gesund ist oder nicht..... leuchtet mir irgendwie nicht ein.

Jemand kann z.B. längst von seiner Essucht geheilt und dennoch dick sein .. weil die Pfunde eben aus der Zeit der Sucht stammten. Es kann für ihn tatsächlich gesünder sein diese Pfunde zu behalten ... und nur weil er dick ist, ist er nicht automatisch krank.

Und jemand der sich dick diätet hat, wird vermutlich auch nie wieder schlank. Lebenslang krank, süchtig oder sogar behindert ist er deswegen nicht. Er kann ein komplett normales Essverhalten und Leben haben und eben dennoch dick sein.

Geändert von Fräulein Wunder (17.10.2014 um 23:14 Uhr)
  Mit Zitat antworten