Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.01.2014, 23:18   #116
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.055
Standard

Zitat:
Zitat von Daena Beitrag anzeigen
Und wo ziehst du da die Linie zwischen Essstörung und biologischer Ursache?
Du meinst biologisch=körperlich/physisch?
Weil das Aufhören innerhalb von 2 Tagen erledigt ist

und wie ich weiter oben schon schrieb:
Zitat:
Man muß jedoch darauf gefaßt sein, daß einem an dem Punkt einfach gar nichts mehr an Essen schmecken will und einem sogar allein vom Geruch seiner früheren "Suchtmittel" kotzübel wird. Das ist der Unterschied zu "normalen" Süchten, die man sich auch nach dem Entzug weiterhin bewußt verwehren muß. Hier passiert es ganz von alleine, ohne Willensanstrengung oder Motivation.
Bring sowas mal bei einer psychisch bedingten Eßstörung.

Bei Unverträglichkeiten entsteht das Chaos einzig und allein, weil der Körper auf der Suche nach dringend benötigten Stoffen einen Heißhungeralarm nach dem anderen auslöst. Blöderweise kann er aber genau diese Dinge aufgrund der Unverträglichkeit gar nicht verwerten.
Das Essen ist keine Ersatzhandlung und der Teufelskreis kann schlicht und einfach und innerhalb kürzester Zeit durch reines "Ausmisten" vollständig erledigt werden.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten