Deutschlands Forum für Dicke

Deutschlands Forum für Dicke (http://www.deutschlands-dicke-seiten.de/forum/index.php)
-   Medien & Bücher (http://www.deutschlands-dicke-seiten.de/forum/forumdisplay.php?f=27)
-   -   Lest ihr noch echte Bücher? (http://www.deutschlands-dicke-seiten.de/forum/showthread.php?t=43847)

ronald 27.02.2019 09:09

Lest ihr noch echte Bücher?
 
Wie schaut es bei euch aus? Lest ihr noch echte Bücher oder auch nur noch Digital?

Hase 27.02.2019 23:45

Ja, ich lese echte Bücher. :) Hab noch einige Ungelesene hier liegen.

Knuddelmon 28.02.2019 13:38

Ich lese seit einigen Jahren eigentlich nur noch digital per eBook-Reader mit eInk-Display. Fühlt sich fast an, als wäre es auf Papier, ist leichter zu transportieren und die Bücher sind meistens günstiger zu bekommen.

silas 02.03.2019 20:37

ich lese überwiegend "echte" Bücher. Ich habe auch einen E-Reader, damit lese ich meistens Bücher, die sehr günstig oder kostenlos sind. Das macht auch Spaß und ist vor allem sehr praktisch wegen der Beleuchtung im Hintergrund. Toll ist auch, dass man unterschiedliche Schriftarten und Größen einstellen kann, oder auch die Möglichkeit nutzen kann, Bücher online zu leihen und anderes mehr.

Allerdings bin ich kein Leser, der Bücher im Marathontempo liest und sozusagen jede noch so belanglose Geschichte mal so nebenbei lesen kann, also diese typischen Urlaubsromane, die irgendwelche seichten Geschichten erzählen, die einen nicht berühren, die man schnell wieder vergessen hat.

Für mich muss ein Buch auch was für die Sinne sein, fürs Auge. Ein echtes Buch ist da einfach schöner, es riecht noch nach Buch (wenn es neu ist), es hat ein tolles oder interessantes Cover, es ist nach Möglichkeit gebunden, hat irgendwas besonderes (Cover, Buchschnitt, besondere/spezielle Aufmachung), es enthält als Bonbon vielleicht sogar ein paar schöne Zeichungen. Man kann es in der Hand halten, sieht wieviel man schon gelesen hat und was noch vor einem liegt. Es sieht im Regal schön aus, man kann es verschenken.

Ich finde, bei allen Vorteilen der digitalen Lesewelt, ein echtes Buch ist immer noch die bessere Wahl, vor allem wenn es richtig gute Bücher sind.

Mendi 09.03.2019 08:43

Hallo


das ist unterschiedlich, selbst kaufe ich nur noch Ebooks, habe mir extra ein großes tablet gekauft, da kann ich Schriftgröße so einstellen, dass ich ohne Lesebrille lesen kann. - Manchmal bekomme ich aber auch "echte" Bücher geschenkt, die lese ich dann auch natürlich.:cool:

Tanzbaerin 15.03.2019 10:34

Sowohl als auch.... "echte" Bücher bekomme ich oft von Freund*innen oder tausche oder finde sie im öffentlichen Bücherschrank. Gerade im Urlaub oder in Zeiten, in denen ich viel ÖPNV fahre kommt der E-Reader zum Einsatz, meist aus der Onleihe bestückt, die m. M. n. sehr gut sortiert ist. Für 5 Euro Jahresbeitrag unschlagbar.

Meinen "Echtbücher"-Bestand zuhause habe ich stark reduziert, vieles aussortiert. Dort stehen jetzt nur noch ungelesene Bücher und solche, in die ich immer mal wieder reinschaue oder die ich so mochte, dass ich sie bei Lesenotstand immer mal wieder rausnehme. Auch der eine oder andere Bildband, Märchenbücher, Kochbücher finden sich noch im Regal.

Agnetha 23.03.2019 21:00

Bis vor zwei Jahren dachte ich noch das digitale Lese wäre nichts für mich.
Aber dann bekam ich einen E-Book-Reader geschenkt und sehe nun die Vorteile. :)

Vorteile für mich:

- Im Urlaub hatte ich manchmal 3-4 Bücher mit, was bei Flugreisen dann schon blöd sein kann wegen Platz und Gewicht.
Mit dem E-Book Reader habe ich gleich sozusagen unzählige Bücher mit.

- Ich hatte schon keinen Platz mehr für neue Bücher.
Die Regale sind voll.
Gut, das kann man auch umgehen indem man in die Bücherei geht, aber wenn man ein ganz Bestimmtes (vielleicht ganz aktuelles) Buch lesen will, ist das dann blöd.

- Hintergrundbeleuchtung
Super, wenn man zu zweit im Bett liegt und der eine schon schlafen will. Das Licht im Raum muss nicht an sein.

- Kein Lesezeichen nötig


Nachteile:

- Ist wertvoller als ein Buch.
Am Strand würde wohl eher keiner ein Buch stehlen, einen E-Book-Reader aber schon.

- Man kann zwar Romane an Freunde weiterempfehlen, aber nicht verleihen.
Früher hatte ich einer Freundin oft Bücher ausgeliehen, die ich gut fand.

Dona 14.09.2021 00:47

Ich bin da ganz altmodisch...ich lese nur echte Bücher.
Und wenn die Regale zu voll werden...man kann gut welche verschenken. Altersheime zum Beispiel freuen sich immer...oder auch liebe Bekannte...dafür bekommt man sogar manchmal ein neues Buch oder Blumen.:)


Lest euch durch die Woche...:)

Martha 14.09.2021 08:00

ich gehöre auch zu den "altmodischen" älteren Damen, die noch wirklich Bücher lesen. :)
In letzter lese ich sehr gerne Krimis aus unserer Region um Stuttgart. Man glaubt gar nicht, wieviele Autoren bzw. Bücher es da gibt.
Digital habe ich noch nie ein Buch gelesen.

Dirpi 14.09.2021 08:15

Zitat:

Zitat von Martha (Beitrag 342133)
Digital habe ich noch nie ein Buch gelesen.

Das ist etwas, das ich mir nicht angewöhnen kann.

Ob nun Kindle oder andere Formate, ich greife immer auf die Print-Version zurück.



Für Recherche-Arbeiten musste ich letztens online ein Buch lesen, weil es in der Druckversion vergriffen war. Herrje, wie oft habe ich Zeilen doppelt gelesen, weil ich "verrutscht" war. Nee, nee, so ein Buch mit Seiten und einem Lesezeichen mit Leuchtturm drauf hat schon was für sich.... :D

Incorgnito 15.09.2021 11:23

eBooks find ich aus Platzersparnisgründen sehr praktisch, im Wartezimmer oder in der Bahn. Zudem veröffentliche ich selbst im eBook-Format. Kindle, Tolino, eReader sind eine feine Sache.


Daheim allerdings ist es angenehmer, auf ein gedrucktes Buch zurückzugreifen.

summerset 16.09.2021 12:41

Zitat:

Zitat von ronald (Beitrag 340206)
Lest ihr noch echte Bücher oder auch nur noch Digital?

Wenn das "richtige" Buch (z. B. second hand) günstiger zu haben ist als die digitale Version - klar.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:00 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss