Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2015, 16:07   #1
Vick
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 25.08.2011
Beiträge: 143
Standard Brigitte Janson: Winterapfelgarten

Die Kosmetikverkäuferin Claudia hat die fünfzig überschritten und ist für ihren Chef zu alt für ihre Arbeitsstelle. Sie soll ins Warenlager abgeschoben werden.
Das lässt sich Claudia nicht bieten und so kündigt sie kurzerhand.
Kurz danach findet sie zufällig einen Apfel, der ihr so gut schmeckt, dass sie mehr darüber herausfinden möchte.
Die Suche führt Claudia und ihre Freundin Sara in das Alte Land, ein bekanntes Apfelanbaugebiet südlich von Hamburg.
Gemeinsam finden sie auf dem Grundstück eines zum Verkauf stehenden Hofes Bäume des heißbegehrten Winterglockenapfels und so kauft Claudia kurzerhand mit ihrem geerbten Geld den Apfelhof. Sara ist von dieser Entscheidung nicht gerade begeistert, da das Haus renoviert werden muss und der Apfelgarten sicherlich auch viel Arbeit macht.
Doch bald schon findet es die geschiedene Anwaltsgattin gar nicht mehr so übel und zieht mit Claudia auf den Hof, den sie "Glockenhof" taufen.
Claudias Tochter Jule, die sich nach einem Reitunfall von ihrer Mutter und ihren Freunden zurückgezogen hat, kann der Idee ihrer Mutter überhaupt nichts abgewinnen, aber als sie Claudia und Sara im Alten Land besucht, entschließt sie ebenfalls, zunächst einige Tage auf dem Glockenhof zu bleiben.
Und das Leben könnte eigentlich so schön sein, wären da neben den eigenen Problemen nicht die sich in die Länge ziehenden Renovierungsarbeiten, zickige Landfrauen und ihr eigenbrötlerischer Nachbar.

Das Buch ist sehr unterhaltsam und hat mit gut gefallen. Ich kann es nur weiterempfehlen.
Vick ist offline   Mit Zitat antworten