Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Gesundheit

Gesundheit
Allgemeines zur Gesundheit, Ärger mit Krankenkassen, Versicherungen, Patientenrechte, spez. Themen wie Magenband, Gastroplastik, Adipositas etc.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.04.2010, 10:47   #1
Verena
Gast
 
Frage Haushaltshilfe über häusl.Krankenpflege

Hi Ihr lieben.

Hat wer von Euch Erfahrung damit??? Von der GKV bekomme ich jetzt ein Ablehnung, da ich noch keine Pflegestufe habe und auch nicht will. Die Hilfe brauche ich trotzdem! Hoffe das ich nach der Klinik wieder alles allein schaffen werde, aber bis dahin???

Wie sind die Chancen diese Hilfe zu bekommen über den sozialpsychiatrischen Dienst???
Ich hab Angst zu verwahrlosen.

Danke für Eure Hilfe, LG Verena
  Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2010, 20:23   #2
goldfisch
Treue Seele
 
Registriert seit: 13.03.2006
Ort: Frankfurt
Beiträge: 833
Standard

@Verena
Es gibt eine "Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes", die bei uns (Hessen) zumindest auch ohne Pflegestufe gewährt werden kann. Wenn man unter einem bestimmten Einkommen liegt, zahlt das Sozialamt oder der überörtliche Sozialhilfeträger.
Den Sozialpsychiatrischen Dienst als Ansprechpartner halte ich dafür geeignet, wenn die Psyche Ursache für den Hilfebedarf ist, ansonsten würde ich das Sozialamt ansprechen.
LG goldfisch
goldfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2010, 21:27   #3
AnjaP
Hier qualmt die Tastatur
 
Benutzerbild von AnjaP
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Bayreuth
Beiträge: 438
Standard

Woran bist du erkrankt bzw. weswegen bist du operiert worden? Ich arbeite seit kurzem für einen Hauswirtschaftlichen Fachdienst, der seine Leute, also z.B. mich, in hilfebedürftige Familien schickt. Das wird allerdings in der Regel von den Krankenkassen genehmigt.
Hast du kleine Kinder?
Wenn du ein Kind unter 10 Jahren hast steht dir eine Haushaltshilfe auf alle Fälle zu wenn du erkrankt bist.
Aber ich war auch schon bei einer Dame ohne Kinder die massive Probleme mit der Wirbelsäule hat und der wurden zumindest drei mal wöchentlich zwei Stunden Haushaltshilfe genehmigt.
Ich lebe allerdings in Bayern, wie das das bei euch ist weiß ich leider nicht...
__________________
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch hängt - jeden Tag kommt einer und läuft AUFRECHT unten durch.
AnjaP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2010, 11:09   #4
Verena
Gast
 
Standard Dankeschön

für die netten Antworten, die mir Mut machen.
Bei mir ist es auch die Wirbelsäule, an manchen Tagen kann ich kaum 10 Schritte gehen. Bedingt durch Adipositas, welche hauptsächlich medikamentös, hormonell und genetisch bedingt ist.
Da sich meine Aufnahme in der Klinik noch ein paar Monate hinziehen wird, wie gestern erfahren, benötige ich diese Hilfe einfach, denn sobald ich z.B. beim abwaschen an der Spüle stehe werden schon nach 1-2 Minuten die Schmerzen im Rücken so doll, das nichts mehr geht.
Hab Donnerstag ein Vorgespräch mit einem Pflegedienst.

LG Verena, und Kopf in den Sand gibt es nicht.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:15 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss