Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Ernährung

Ernährung
Erfahrungsaustausch und Diskussion zu gesunder Ernährung. Bitte beachtet bei diesem Thema die Forenregeln ganz besonders.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.08.2014, 07:36   #1
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard Suchdiät - Fragen über Fragen

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe eigentlich sowas gesucht, wo man sich vorstellen kann - so aus Höflichkeit ohne gleich mit der Tür ins Haus zu fallen; leider aber nichts gefunden. Also falle ich doch mit der Tür.
(Tante Edit: nach dem Absenden des Beitrages hab ich die Abteilung doch gefunden - sorry)

Seit 2 Jahren google ich mal immer wieder wegen Unverträglichkeiten, "sich nicht gutfühlen" "zunehmen ohne Grund" (also dem "klassischen" Grund). Ich bin dabei immer mal wieder auf eurer Seite gelandet, und habe mich in vielem wiedererkannt.

Vorweg kurz ich bin 35 Jahre "jung", verheiratet, keine Kinder. Seit wie gesagt 2 Jahren habe ich das Gefühl es stimmt was nicht mit mir. Ich war schon immer eher kräftig (eher so das Schwimmerkreuz) und ich sag mal eher pummelig wie schlank, aber es alles fest und ich fühlte mich pudelwohl trotz meiner 20 Kilo zuviel.

Nun kam schon in den letzten 5 Jahren sehr viel zusammen - ich begann mit einer Fortbildung über 3 Jahre am WE (d.h. jeden Sa und So in der Uni sitzen und trotzdem 40 Std arbeiten), meine beste Freundin starb, meine Mutter starb. Mir ist also ein eventueller psych. Aspekt sehr bewusst. Allerdings kenne ich mich und da ich auch schon Therapieerfahrung habe (mit 20-25), hab ich ein Gefühl dafür was psychisch ist und was nicht.

Seit 2 Jahren leide ich vermehrt unter "körperschmerzen", "fiebriges Gefühl" (wirklich Fieber habe ich nicht) und eine nicht aufzubauenden Kondition (sobald ich ein paar Schritte mach, hör ich mich an als wenn ich Asmathiker und starker Kettenraucher in einem). Meine Verdauung tut auch was sie will - Durchfall, Verstopfung, Blut (ja ich weiss ), Krämpfe. Die Körperschmerzen sind meist im Handgelenk oder in den Beinen/Füßen.

Und dann habe ich sehr viel zugenommen ohne wirklich anders zu Essen wie sonst - ok ja ich hab in der Prüfungsphase mehr Schoki gegessen aber dafür blieb auch kaum was drin. Vor allem hat sich mein Körper total verändert. Es ist alles an "Fett" in den Bauch "gewandert" so dass eine Fettschürze entstanden ist.

Ein paar "lieblose" Versuche das alles zu klären beim Arzt hab ich unternommen: Hormoncheck Frauenarzt - alles ok (wobei ich nicht mal weiss welche Hormone er gestestet hat), Hormoncheck Hausarzt (dito), Orthopäde meinte käme vom Streß und Bandscheibenvorfall (ja ich habe Rückenschmerzen aber das kann ich lokalisieren, mache jeden Tag Rückenübungen), als meine Mutter starb war es angeblich die Trauer.
Dann war es mal wieder die Prüfungspanik, dann nach Bestehen der neue stressige Arbeitsalltag - bis auf "sie haben zu hohen Blutdruck" kam nie was raus und ich fühlte mich auch nicht ernst genommen bzw. war es auch meine Schuld ich war nicht genug hinterher (auch halt wegen der Fortbildung).

Ich habe auch immer eher das Gefühl, dass es entweder an den Hormonen liegt oder an der Nahrung und habe da auch schon immer mal wieder -im Vergleich zu einigen von euch- herzlose Versuche unternommen. Mal ne zeitlang gefastet (da ging es mir echt gut), mal nur Reis. Mein letzter Versuch war "ohne Fleisch" weil die Schmerzen so schlimm waren - was total in die Hosen ging, weil ich dadurch nur noch mehr gegessen habe (zwar fleischlos aber "ziellos") und meine Schmerzen nicht besser wurden.

Nun habe ich beschlossen, dass mein Körper endlich mal in meinen Fokus rücken muss - nun habe ich ja wieder etwas mehr Zeit und es kann so nicht weitergehen. Wenn ich mir das alles "einbilde" ok - damit kann ich dann leben wenn ich weiß, alles ist ok. Aber ich will es erst wissen.

Nun habe ich bei der Suchdiät gelesen, dass man einiges erstmal abchecken lassen sollte. Damit will ich anfangen. Vor allem muss ich mir einen neuen Hausarzt suchen (habe da wirklich Angst vor), und dann weiter sehen.

Meine Frage ist nun bei der Suchdiät: wie läuft das im Arbeitsalltag? Also ich plane für den Anfang der Suchdiät mir Urlaub zu nehmen, damit ich besser auf meinen Körper hören kann. das ist auch ok für mich. Aber nachher (mehr als 2 Wochen krieg ich leider nicht), kann ich nicht essen, dann wenn ich Hunger habe (habe oft den ganzen Tag Mandantengespräche etc. und bin auf "zwischendurchmal" angewiesen). Leider ist auch in meiner "Büroumgebung" das Auswahlangebot nicht sehr groß um "das richtige für den Moment" zu finden.

Das schwerste für mich wird bestimmt das "analysieren" der Empfindung - ist es ok, schmeckt es nach mehr, ist da eine Sperre - denn ich bin ein "Schlucker" - ich esse und trinke in großen Mengen - also nicht die Essensmenge sondern die Menge die in meinem Mund ist (Brötchen ist nach 3 Bissen weg, 0,75 liter wasser auf ex kein Problem), da mir die Zeit zu geben, da langsamer zu werden, puhhh - ist schon eine Herausforderung.

Ging es jemanden anfangs ähnlich und hat ein paar Tipps für mich ?
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2014, 13:12   #2
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Hallo,
hier mal ein paar ganz kurze (für meine Verhältnisse ) Antworten, da ich zur Zeit nicht gut am Monitor arbeiten kann. (3 Stunden hab ich jetzt mit Unterberechnungen dafür gebraucht. AAhhh!)

Zitat:
Mal ne zeitlang gefastet (da ging es mir echt gut)
Das ist ein sehr gutes Zeichen, daß man mit dem Verdacht auf Unverträglichkeiten nicht allzu falsch liegen kann. Denn wenn der Ärger ursächlich von "den" Hormonen käme, dann ließe sich durch Fasten kaum (bzw. gar nicht) eine deutliche Verbesserung in allerkürzester Zeit erreichen.
Ging's auch mit Reis (ohne alles?) genauso gut?
Zitat:
weil ich dadurch nur noch mehr gegessen habe (zwar fleischlos aber "ziellos") und meine Schmerzen nicht besser wurden.
Ziellose Rumesserei kann ein Zeichen für Maskierungen sein wie sie im Suchdiätthema beschrieben werden. Der Körper holt sich Dröhnung egal womit, bekommt von nix genug und es stellt sich keine wirkliche Sättigung ein.

Zitat:
Aber nachher (mehr als 2 Wochen krieg ich leider nicht), kann ich nicht essen, dann wenn ich Hunger habe (habe oft den ganzen Tag Mandantengespräche etc. und bin auf "zwischendurchmal" angewiesen). Leider ist auch in meiner "Büroumgebung" das Auswahlangebot nicht sehr groß um "das richtige für den Moment" zu finden.
Das ist im Prinzip alles kein großartiges Problem. Du kannst Dir aus all den Sachen, die Du in den ersten 2 Wochen für gut befunden hast, etwas vorbereiten und mitnehmen.
Wenn Du im Büro Zugriff auf einen Kühlschrank hast, umso besser. Da packst Du morgens Dein Zeug rein und lebst den Tag davon. Wenn Du ständig außer Haus sein solltest, ist das Problem natürlich kniffliger. Aber auch dafür gibt es Lösungen wie z.B. wärmebeständige Snacks wie Pfannkuchen, Kekse, Reiskuchen etc. oder eine elektrische Kühlbox, die man im Auto oder auch an eine ganz normale Steckdose anschließen kann.
So habe ich es mal auf einer Weiterbildung gemacht, weil ich nicht den Kühlschrank des Personals mitbenutzen durfte. Aber eine Kühlbox durfte ich im Pausenraum anstöpseln. Man muß einfach nur ganz rundheraus fragen. Diese Boxen sind auch gar nicht teuer und halten Essen effektiv kühl. 20€ hab ich damals dafür bezahlt. Die hat trotz Sommerhitze so gut funktioniert (tut sie noch), daß sich oft sogar Eis an den Kühlblechen gebildet hat.

Zitat:
denn ich bin ein "Schlucker" - ich esse und trinke in großen Mengen - also nicht die Essensmenge sondern die Menge die in meinem Mund ist (Brötchen ist nach 3 Bissen weg, 0,75 liter wasser auf ex kein Problem), da mir die Zeit zu geben, da langsamer zu werden, puhhh - ist schon eine Herausforderung.
Es kann aber auch durchaus sein, daß Du "schluckst", weil Du gar nicht wirklich wissen willst wie es schmeckt und es einfach nur so schnell wie möglich an der Zunge vorbeizubekommen.
Wenn Du erst einmal etwas gefunden hast, das Du mit Freude zerkauen kannst und dann spürst wie sich die Aromen im Mund entfalten (sogar bei solch simplen Dingen wie z.B. leicht gesalzenen Reis ohne sonstige Zutaten), dann wirst Du ganz von alleine zu einem langsamem Esser.
Und alles, was diese Freude nicht auslöst, wird eben nicht gegessen. Das ist ja der Knackpunkt an der Sache.

Lies Dich einfach mal durch sämtliche Suchdiät-Themen durch, die die Suchfunktion hergibt. Es wurden inzwischen so viele Fragen dazu gestellt und soviele Erfahrungen zusammengetragen, daß Dir das sicherlich auch weiterhelfen wird. Insbesondere in Sachen Geschmacksfindung.



Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
bis auf "sie haben zu hohen Blutdruck" kam nie was raus
Welchen Umfang haben Deine Arme? Falls größer als 30cm, wurde das berücksichtigt und korrigiert bzw. eine entsprechende Manschette genommen? Schau mal hier rein.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 10:58   #3
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Gott ich bin zu doof zum Zitieren

Ich bin echt froh, MeiersJulchen, dass Du dich so kurz gehalten hast

Leider kann ich mich an die Reiszeit nicht direkt erinnern mehr (war eine im Grunde gezwungene Sache, neige zu "aufgeregtem Durchfall" und hatte 2 aufgeregte Wochen vor mir und habe deshalb nur Reis gegessen, damit kein Durchfall kommt)- aber es hat mir nichts ausgemacht, fand es sogar irgendwie "erleichternd" kein Gedanken ans Essen groß, kein Einkauf-Gedödel - als wenn eine große Last verschwindet.

Auf die Idee mit dem Vorrat bin ich nicht gekommen wirklich - gott, die einfache Lösung ist so nah, mach ich ja jetzt auch. Du hast Recht einige Lebensmittel werde ich ja in den 2 Wochen herausgefunden haben. Das einzige, was nicht geht, nach Hunger zu essen, da ich aus den Meetings nicht raus kann meist - Pippi ja aber schon gar nicht zum Essen.

Und das mit den Mandanten Essen gehen (manchmal jeden Tag - viele Abschlüsse werden bei uns "beim Essen" gemacht)...aber ich denke, ich denke einfach so viel darüber nach.

An meiner Lebensmittelallergiefreundin seh ich ja dass es geht und die kann eigentlich kaum was Essen aber wenn ich da bin, zaubert sie tolle Sachen aus dem "wenigen" - puh ok nicht weiter grübeln.

Einiges habe ich schon selbst herausgefunden, z.B. dass der Kaffee nachmittags, der mir Sodbrennen macht, gar nicht richtig schmeckt. Morgens trinke ich einen Espresso (jetzt weiß ich dass der auch Allergiefreundlicher ist) und ich hatte mir angewohnt über Jahre nachmittags gegen 15 Uhr nochmal so nen Kaffee plus Süßes - als Ritual. Irgendwann wunderte ich mich dann, warum am nächsten Tag die Nachmittagstasse noch Restkaffee hat und hab dann mal bewusster getrunken nachmittags - der Kaffee schmeckt mir gar nicht - wieso trinke ich ihn dann und peng weg war ein Teil der Magensäure nachts.

Außerdem scheine ich irgendwie einen Calciummangel o.ä. zu haben, da ich oft eine regelrechte Gier nach Joghurt (normal bio, 3,8 % ohne Frucht) und kalter Vollmilch habe und dann nach Stillung dieser Gier den ganzen Tag keinen Hunger mehr verspüre. Ok - meine Laienbeobachtungen.

Das mit der Manschette weiß ich (meine Mutter war Arzthelferin) - trifft auf mich nicht zu.
Allerdings wurde der hohe Blutdruck nicht wirklich "erforscht" bei mir - ich nahm als ich den Bandscheibenvorfall bekam hohe Dosen Schmerzmittel und Diclo und bin dann umgekippt im Büro mit Herzrasen. Meine Blutdruck war irgendwas zu 110. Seitdem nehme ich die Tabletten - keine 24Std-Gerät, keine Nachfrage nach anderen Möglichkeiten. Ok, beim Frauenarzt war er auch immer etwas hoch (...zu 93) aber habe auch Angst beim Frauenarzt wegen der familiären Krebssache.
(und seit Beginn 2014 nehme ich auch die blutdrucktabletten nicht mehr weil ich ja keinen Hausarzt mehr habe - ich weiss )

Das mit dem Schlucken ist eine interessante Frage - bisher habe ich mich einfach für "maßlos" gehalten - ganz oder gar nicht: eine Mandarine geht nicht, muss gleich ne Kiste essen, Wasser aus dem Glas in kleinen Schlucken geht nicht, muss gleich mind. nen halber Liter sein, Hobbies langsam anfangen geht auch nicht, gleich die volle Ausrüstung. Mein Vater isst genauso - ich bewundere immer Leute, die ihren Kuchen oder allg. ihr Essen laaaangsam in Etappen essen können, ich muss mich oft so zusammenreissen, damit ich nicht in 10 Minuten fertig bin.

Ich werde das mal genauer beobachten, was ich überhaupt schmecke.


Vielen Dank für Deine Antwort und ich sage jetzt mal pauschal "gute Besserung" (musste irgendwie an Migräne denken)

Leela


Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 20:25   #4
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Leider kann ich mich an die Reiszeit nicht direkt erinnern mehr ... aber es hat mir nichts ausgemacht, fand es sogar irgendwie "erleichternd" kein Gedanken ans Essen groß, kein Einkauf-Gedödel - als wenn eine große Last verschwindet.
Diese Erinnerungen sind doch völlig ausreichend Dann solltest Du mit dem Reis beim Einstieg in die Suchdiät wunderbar klarkommen .

Zitat:
Das einzige, was nicht geht, nach Hunger zu essen, da ich aus den Meetings nicht raus kann meist - Pippi ja aber schon gar nicht zum Essen.
Anfangs ist es sowieso erst einmal viel wichtiger, auf gar keinen Fall dann zu essen, wenn man keinen Hunger hat. Denn Appetit/Gier ist oftmals nicht mehr als ein Zeichen, daß noch eine Maskierung besteht und dieser Mechanismus muß unbedingt unterbrochen werden.

Zitat:
Und das mit den Mandanten Essen gehen (manchmal jeden Tag - viele Abschlüsse werden bei uns "beim Essen" gemacht)...aber ich denke, ich denke einfach so viel darüber nach.
Im im selben Restaurant?
Dann ließe sich sicher was mit dem Koch absprechen, so daß Du Dein Problem auch gar nicht groß öffentlich raushängen lassen mußt.
Ich hab's schon mal fertiggebracht einem kleinen Hotel vor meinem Urlaub ein Fax zu schicken, um anzufragen, ob sie meinten, daß sie mich über die Runden bekommen
Zu einer anderen (3-tägigen)Weiterbildung bin ich mal mit einem selbstgebackenden Brot und einer Dose Rübensirup im Koffer gefahren. Das Hotel war so freundlich, mich mit frischer Biomilch & Süßrahmbutter aus einem örtlichen Bioladen zu versorgen.

Zitat:
Außerdem scheine ich irgendwie einen Calciummangel o.ä. zu haben, da ich oft eine regelrechte Gier nach Joghurt (normal bio, 3,8 % ohne Frucht) und kalter Vollmilch habe und dann nach Stillung dieser Gier den ganzen Tag keinen Hunger mehr verspüre.
Weil Du Dich schlecht und voll fühlst? Oder weil Du zufrieden bist? So wie nach dem Reisexperiment "ohne Druck"?
Merke: Gier ist ok, WENN sie durch kleine Mengen des gierig Verlangten befriedigt werden kann. Und zwar für mehrere Tage bis Wochen. Tritt diese Gier täglich auf, so ist liegt viel eher der Verdacht auf "maskierte Dröhnung" nahe.
Bei mir sind sämtliche Symptome, die jeder für Mangelerscheinungen gehalten hat, innerhalb kürzester Zeit verschwunden. Und das, obwohl ich grade die als besonders wichtig betrachteten Nahrungsmittel gar nicht mehr gegessen habe.

Zitat:
Allerdings wurde der hohe Blutdruck nicht wirklich "erforscht" bei mir - ich nahm als ich den Bandscheibenvorfall bekam hohe Dosen Schmerzmittel und Diclo und bin dann umgekippt im Büro mit Herzrasen. Meine Blutdruck war irgendwas zu 110.
Öhm ... Diclo und auch nicht wenige andere Schmerzmittel und Entzündungshemmer können Symptome auslösen (oder verstärken), die wie ein Allergieschock ausehen.
Steht in diesem Buch unter "Medikamente, die die allergenspezifische Histaminfreisetzung steigern".
Mich hat eines dieser Mittel mal mit einem Blutdruck und Puls jenseits von Gut und Böse für 2 Wochen auf die Herzstation gebracht (Enddiagnose: dick, doof und gesund). Dabei sollte es gegen Herzrhythmusstörungen helfen. Stattdessen hat es alles 10x schlimmer gemacht, weil ebendiese Störungen bereits durch eine Unverträglichkeit, und nicht etwa etwas organisches, hervorgerufen wurden. Ganz ganz übel, wenn das passiert und keiner auch nur den Fitzel einer Ahnung hat, was grade abgeht


Zitat:
Ich werde das mal genauer beobachten, was ich überhaupt schmecke.
Wie ich schon in anderen Suchdiät-Themen geschrieben hab (ich muß mal nachher versuchen, die Links rauszusuchen):
Wichtig für die Geschmacksfindung ist, daß die Lebensmittel warm sind.
Also nicht kalte Milch, Joghurt oder Eiswasser probieren sondern zumindest auf Zimmertemperatur anwärmen. Kälte betäubt die Zunge, und genau das will man ja nicht.
Auch keinerlei Gewürze benutzen (gilt nicht für Salz, denn Salz ist ein Mineral). Denn was selbst winzige Menge ausmachen können, findest Du z.B. in diesem Erfahrungsbericht.

WENN Du gerne und lange auf etwas rumkaust, das lauwarm ist, DANN kannst Du es später meinetwegen auch eiskalt und hastig in Dich hineinstürzen. Das ist dann schnuppe. Denn es ist ja durch voriges Experiment für gut befunden worden.

Nur oft ist es tatsächlich so, daß Leute z.B. sagen "Dieses oder jenes Mineralwasser schmeckt mir nur eiskalt. Warm geht gar nicht." Genau das ist ein dickes Alarmzeichen dafür, daß die Zunge es ablehnt, wenn man ihr die Chance gibt, es wirklich zu schmecken.

Geändert von MeiersJulchen (14.08.2014 um 20:32 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 07:15   #5
Bircan
Gast
 
Standard

Leela – ich verfolge deinen Thread von Anfang an und ich erkenne mich in einigen Passagen von dir wieder. Besonders auffallend ist für mich dein Essverhalten gewesen bzw. die Gier nach bestimmten Nahrungsmitteln.

Auch das in großen Schlucken trinken und essen ist mir bekannt, aber seit dem ich Histaminfrei/arm esse, habe ich diese Probleme nicht mehr. Ich war extrem überrascht, dass es bei mir „nur“ am Essen lag, dass ich mich nicht gut fühlte. Falls dich meine Leidens-Geschichte interessiert und du sie noch nicht gefunden hast im Forum HIER.

Ich kann Julchen nur beipflichten, dass genaue schmecken und in sich fühlen was mir schmeckt und wie das Mundgefühlt ist, dass ist viel wichtiger als ich es mir vorgestellt hatte … wie sagt Julchen immer „mach es wie die Kinder, einfach den Mund auf und rausfallen lassen, wenn es nicht schmeckt“
  Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 08:20   #6
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

@Meiersjulchen

Leider nicht im selben Restaurant, der Mandant sucht aus - aber ich denke ich sollte mir darüber nicht den Kopf machen, erst wenn es soweit ist und wenn ich weiß, was ich vertrage.

Bei der Milch/Joghurt-Sache ist es so, dass ich danach "befriedigt" bin mit allen Sinnen - kein ekliger Geschmack im Mund, kein Appetit/Hunger, kein Gedanke ans Essen, keine "Gier" mehr nach anderem. Dies hält auch bis abends dann an.

Allerdings muss ich sagen, dass ich den Joghurt auch lauwarm esse - also Zimmertemperatur, da er kalt Durchfall erzeugt. Allerdings bei der Milch, die trinke ich eiskalt (macht auch komischerweise dann keinen Durchfall).Aber da auch nur speziell ausgesuchte Sorten.

@Bircan

Das mit den Rückenschmerzen fand ich bei Dir interessant, da ja bei mir immer die Rückenschmerzen auf den Bandscheibenvorfall geschoben werde. Ja ok, mein ISG verhakt seitdem immer mal wieder und das dauert dann und da habe ich richtig Rückenschmerzen direkt "an der Wirbelsäule".
Dann habe ich allerdings auch noch alltags so "Rückenspeck-Schmerzen" - Nicht lachen, ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll - es ist nicht direkt tief an der Wirbelsäule sondern im Bereich der Lendenwirbelsäule eher in dem Hüftspeck drin. Er strahlt auch nicht ins Bein -nichts. Die Orthopäden meinen, es sind "Nervirritationen durch den Bandscheibenvorfall und den gequetschten Nerven".


Allgemein würde mich mal interessieren, wie schnell man sowas merkt, wenn man was falsches gegessen hat?? Mir ist gerade durch einen dummen Zufall aufgefallen (dummer Zufall = hatte mal ne ruhige Stunde im Büro morgens ohne Telefon, ohne Kollegen und vor allem ohne Chef), dass ich Frühstück gegessen habe und ne halbe Stunde später bekam ich Herzrasen, Niesen, Nase zu und Bauchkrämpfe wie Durchfall (Stuhl war aber "normal").
Kann das so schnell passieren obwohl es ja da erst im Magen landet ?? Irgendwie war das erschreckend, fühlte mich wie auf nem "Trip" - jetzt ne Stunde später geht es wieder.

Mir ist das nie so aufgefallen, da ich im Büro meist vom Frühstück ins erste Meeting eile in der Woche und am Wochenende ich nach dem Frühstück immer wieder ins Bett gehe .

Danke Julchen für Deinen Erfahrungsschatz.

Leela
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 09:27   #7
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Allgemein würde mich mal interessieren, wie schnell man sowas merkt, wenn man was falsches gegessen hat??
Von Sekunden bis Stunden kann alles dabei sein.
Lies z.B. den Link, den ich bzgl. der Gewürze gesetzt habe. Da hat es innerhalb von Sekunden reingehauen und wenige Minuten später gab es eine extreme "Pseudo-Rheuma" Attacke.

Reaktionen laufen auf verschiedenen Schienen ab:
1) direkt Allergisch (dauert Sekunden)
2) "Abwehr" (dauert ca. 30 Minuten)
3) Unverträglichkeit (bei der tatsächlichen Nahrungsverwertung im Darm, also 4-6 Stunden später)

zu 1)
Allergiesymptome sind Naselaufen, Niesen, asthmaitische Probleme und schwere Kreislaufstörungen. Auch Zahnweh kann's geben, weil die Schleimhäute der Nebenhöhlen anschwellen und im Oberkiefer auf die Wurzeln drücken. Ebenso im Unterkiefer an den Backenzähnen, weil auch die Speicheldrüsen anschwellen können. Letzteres kann auch Ohrenschmerzen machen.
All das wird durch den Histaminschub ausgelöst. Der entsteht entweder durch eine echte allergische Reaktion, weil das Immunsystem massiv histamin ausschüttet oder weil man etwas sehr histaminhaltiges gegessen hat ud direkt von den Schleimhäuten aufgenommen wurde. Wie z.b. Alkoholische Getränke, Kaffee, reife Käsesorten, Sauerkraut.
Eine umfassende Auflistung dazu findest Du HIER

zu 2)
Ebenfalls durch Histamin ausgelöst wird Magendrücken, saures Aufstoßen bis hin zu derartigen Säureattacken, wo man sich mit einem Rülpser die Stimmbänder verätzen kann. Denn Histamin steuert maßgeblich die Magensäureproduktion.
Ebenfalls können die Magenprobleme dadurch entstehen, daß die Verdauung allein aufgrund des Geschmacksgedächtnisses das Lebensmittel für ungut erachet und versucht, es durch soviel Verdauungssäfte wie möglich regelrecht zu denaturieren.
Mir ist so eine Verätzung mal nach geriebenen Möhren passiert. Das war nicht lustig. Die enthalten nicht einmal Histamin und allergisch bin ich angeblich auch nicht drauf. Aber mein Magen ging auf die Barrikaden wie Schmitz' Spitz. Ich denke es ist die große Oberfläche durch das Reiben gewesen. Große Angriffsfläche, großer Effekt - egal aus welchem Grund auch immer.

Zusatz: Deshalb ist es so unglaublich wichtig, beim Testen die Dinge gut zu Brei zu zerkauen. In Stücken runterschlucken kann das Ergebnis erheblich verfälschen. Und es ist ja auch schon für sich genommen bereits ein Zeichen dafür, daß die Zunge es einfach loswerden wollte.

Auch fast sofortige Durchfälle sind ein akuter Reinigungsversuch der Verdauung, um sich mit dem mist gar nicht beschäftigen zu müssen. Meist wird das Zeug so schnell rausgeschmissen, daß der Darm sich nicht einmal die Mühe macht, die wertvollen Verdauungssäfte zurückzugewinnen (Galle etc). Das merkt man daran, daß es unglaublich brennt und ätzt. Wie Sodbrennen an der falschen Stelle.


zu 3)
Hier spielt so gut wie alles eine Rolle. Und wenn nicht alles zusammenpaßt, dann geht die Show los. Schau mal hier
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 10:29   #8
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Allerdings muss ich sagen, dass ich den Joghurt auch lauwarm esse - also Zimmertemperatur, da er kalt Durchfall erzeugt.
Kurios, aber nehmen wir jetzt erstmal so hin
Denn Kälte als solches scheint Dir ja nichts auszumachen. Vorausgesetzt DU hast ihn pur gegessen und "zeitlich drumherum" nicht doch irgendwas anderes, das da mitgespielt hat.

Zitat:
Allerdings bei der Milch, die trinke ich eiskalt (macht auch komischerweise dann keinen Durchfall).Aber da auch nur speziell ausgesuchte Sorten.
Was passiert, wenn Du debendiese "kaltverträgliche" Milch warm/heiß trinkst?
Fühlt sie sich kühl im Mund besser an? So wie z.B. als wenn Du ein scharfes Gewürz damit neutralisieren möchtest?
Oder magst Du den Geschmack nicht? Ist es dann eher so, daß Du überlegst "Wo spuck ich es hin?" oder eher "Seltsames Zeug. Ungewöhnlich. Ist die echt so süß etcetc?"
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 10:51   #9
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Also warme Milch so "pur" ist für mich kotzreierwürg langt diese "Wortmalerei" - allerdings mit etwas Zucker drin - lecker

Ich finde sie kühl - puh, nach Worten such - erfrischend dann in dem Moment. So wie manche bei Hitze ein Glas eiskalte Cola oder so trinken...so ist dann die Milch für mich. Wie gesagt, dass ist dann ein Tag und dann ist erstmal gut. z.B. gerade jetzt würde ich ein Glas kalte Milch nicht trinken.


Achja kaltes Selter/Wasser macht bei mir auch Durchfall (egal welche Sorte, hab da schon alles durch) - früher dachte ich, dass halt mein Darm vielleicht bei kalten Sachen so ne Art "kleinen Schock" kriegt und deshalb der Durchfall kommt. Hab ich aber wieder verworfen, da z.b. ich eiskalte Cola vertrage.


Vielen Dank für die super Erklärung mit der "Einwirkzeit" . Ich habe noch einen Rest vom Frühstück da, was ich dann Montag wieder probieren werde (werde extra früher kommen, damit ich meine Ruhe hier hab) und werde dann schauen, was mit mir passiert.

Ich hab das Gefühl, ich seh meinen Körper und mein Essen mit ganz anderen Augen gerade.
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 11:33   #10
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Also warme Milch so "pur" ist für mich kotzreierwürg langt diese "Wortmalerei" - allerdings mit etwas Zucker drin - lecker
Ja... dann würde ich sagen: Milch erstmal auf die rote Liste setzen.
Denn sobald man an dem Punkt ist "wenn ich dies und jenes reintue und das da auch noch drüberkippe, dann schmeckt's schließlich super", versucht man nichts anderes mehr als die Zunge zu behumsen.
Ganz schlechtes Zeichen
(Und ich sage das obwohl ich mich von Milch geradezu ernähre)

Zitat:
Ich finde sie kühl - puh, nach Worten such - erfrischend dann in dem Moment.
Kann tatsächlich der reine Kühleffekt sein und daß Milch aufgrund ihres Fettgehalts seltsame Empfindungen oder Ablagerungen auf der Zunge neutralisieren kann.
Ist Deine Zunge deutlich belegt/verfärbt? Oder hast Du da nie drauf geachtet, wenn Du das Gefühl nach "Erfrischung" verspürt hast?

Zitat:
früher dachte ich, dass halt mein Darm vielleicht bei kalten Sachen so ne Art "kleinen Schock" kriegt und deshalb der Durchfall kommt.
Das denken viele. Aber wenn man da genau nachfragt, dann kommt meist raus, daß eben viel Zeugs eiskalt reingeschüttet wird, weil es warm eben nicht schmeckt. Und was nicht schmeckt will der Körper nicht haben. Und was der Körper nicht haben will, fliegt raus.
Es ist nicht die Kälte, die den Durchfall macht, sondern schlichtweg der unerwünschte Inhalt.

Ich mußte mich früher mal von eiskaltem Früchtetee spontan übergeben. Wurde natürlich auch auf die Kälte geschoben. Aber eiskalte Milch (die ich im Gegensatz zu Dir auch warm gerne mag) kipp ich direkt aus dem Kühlschrank so in mich rein (auch schon früher) und es passiert absolut nix!
Ne. Ich komm mit Früchten einfach nicht klar. So einfach ist das.

Zitat:
Achja kaltes Selter/Wasser macht bei mir auch Durchfall (egal welche Sorte, hab da schon alles durch) ...
Hast Du wirklich alles durch?
Wage ich zu bezweifeln Vor allem weil Du bei den ganzen Dingen, die Du bisher noch sonst so ißt wahrscheinlich gar nicht richtig feststellen kannst, wenn mal etwas dazwischen ist, was Du pur vertragen würdest.
Lies mal hier über Wassersorten. Es gibt nix, was wir hier nicht schon durchgekaut hätten
(Schmankerl am Rande: Bonaqa ist die im Prinzip die Grundlage für alle Limonadensorten, die der Coca-Cola-Konzern herstellt.)
Also ab in den nächsten Getränkesupermarkt und Etiketten der Mineralwasseranalyse genau angeschaut und eine Kiste mit einem bunten Mischmasch an Einzelflaschen vollpacken. Sollen die an der Kasse ruhig blöd gucken.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 12:01   #11
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Ok, ich werde das mit der Milch mal sein lassen. Ist ja nicht lebensnotwendig.


Aber bei der Selter/Wasser kann ich das eigentlich gut sagen, da wir hier im Büro 10 versch. Selter Sorten haben (jede Abteilung darf die Sorte nach Mehrheit entscheiden und wir dürfen auch dann uns bedienen) Bismarck, Appolinaris, Evian, Volvic die grünen, Hella, Selters, Aquarel,Christinen etc....und leider werden die sofort wenn die geliefert werden sofort in die Kühlschränke geräumt und wenn ich es vergesse, trink ich dann kalt. Und da ich sehr viel trinke über 4 l wegen der Bandscheibe und nur 2-3 Mahlzeiten habe im Büro, trinke ich oft "ohne Ablenkung".

Dann trinken wir privat alle möglichen Sorten - ich sag mal die Discounter-Sixpack Sachen (Menne Kühli, deshalb kenn ich auch da die "kalten Auswirkungen") und als ich meine "Schmerzen durch Weichmacher in Plastikflaschen" -Phase hatte, habe ich alles durch an Glasflaschen, Supermarkt und Bioladen und habe mir sogar levitiertes Wasser in Tonkrügen schicken lassen. Achja die Leitungswasserorgien kenn ich auch zu genüge.

Ich weiß, dass ich mein Leitungswasser zu Hause nicht mag , ich mag Gerolsteiner nicht, ich mag Bonaqua nicht (beides hab ich das Gefühl ich lutsche an einem Metalllöffel). Diese Schickimicki-französischen Gedönssachen (für die "ganz teuren Mandanten") schmecken trotz Glasflasche für mich nach Gummi.
Sehr gerne trinke ich Wittenseeer - weil total weich irgendwie für mich - allerdings da komischerweise Plastik lieber als Glasflasche. Das schmeckt mir so gut, dass es für mich irgendwie schon ne Art Belohnung ist. Manchmal putze ich mir sogar damit die Zähne

Allerdings habe ich noch nie geschaut, was da so drin ist.

Meine Zunge ist immer leicht belegt, wobei du da ein empfindliches Thema angesprochen hast bei mir - da ich so eine kleine Mundzwängelei habe, aus dem Grund weil ich ja sehr viel Rede am Tag mit fremden Menschen und ich da Angst habe Mundgeruch zu haben, deshalb putze ich mir oft die Zähne und auch die Zunge (total peinlich wenn man seine Saugnapfkinderzahnbürste beim Mandanten auf der Toilette vergisst ).

So gerade mal geschaut, Wittenseer ist sehr mineralarm.


Gott Julchen, du forderst mich echt heute
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 12:15   #12
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Na dann hast Du doch ein Wasser, das Dir schmeckt Und das sogar warm.

Ich koche übrigens auch mit dem Mineralwasser, was mir als Getränk am besten schmeckt. Zumindest all das, wo das Wasser zum Bestandteil wird, wie z.B: Suppen (logisch), Nudeln und Reis (weil die sich ja vollsaugen)

Du glaubst nicht welchen Unterschied das bei Geschmack und verträglichkeit machen kann. Von einer selbstgekochten Hühnersuppe mit Leitungswassser habe ich Durchfall bekommen. Fand ich total seltsam, denn das Fleisch vertrug ich. Bis mir das Licht aufgegangen ist, daß der Hauptbestandteil der Suppe ja schließlich das Wasser und gar nicht das Huhn ist.
Auch Nudeln und Reis riechen und schmecken mit Mineralwasser völlig anders. Wenn ich eine Schale Leitungswasser-Nudeln über Nacht in den Küphlschrank stelle, dann stinkt morgens der ganze Schrank für mich total eklig - irgendwie schal/gammelig. "Lieblings"-wasser-Nudeln sind dagegen völlig neutral.


(grr... ich schreib schon wieder total mistig. beim nächsten Beitrag mach ich mal wieder pause)

Geändert von MeiersJulchen (15.08.2014 um 12:20 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2014, 06:13   #13
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Das ist eine sehr interessante Sache mit dem Leitungswasser - dass du da auch einen anderen Geruch wahrnimmst.


Richtig starten kann ich ja wegen der Arztsache noch nicht mit der Suchdiät, aber ich beobachte viel - auch wie sehr man in so "erzieherischen" Maßnahmen feststeckt. Hatte mir am Samstag einen Buchweizenpfannkuchen gemacht (mache immer Pan Cakes sonst aus dem Teig mit einer zermatschten Banane drin, diesmal ohne Banane) und beim ersten Bissen hatte ich ein Ekelgefühl im Mund - tja, kurz überlegt ihn wegzuschmeissen - aber das macht man ja nicht also hab ich ihn gegessen und er ist mir darmtechnisch nicht bekommen.
Im Nachhinein hab ich mich total geärgert, dass ich nicht auf mein erstes Empfindungsgefühl gehört habe. "Ein kleines Kind hätte es einfach ausgespuckt".

Nun habe ich gestern morgen mein Frühstück von Freitag ausprobiert - wo ich danach "aufm Trip war" - allerdings hatte ich kein Laugenbrötchen mehr nur noch Knäcke. Das hab ich diesmal ohne Trip vertragen, also lag es wohl nicht am Belag. Werde mir jetzt mal ein Laugenbrötchen so pur kaufen und mal sehen, ob es daran lag. Werde dafür aber auch ein Tag wählen, wo ich "entspannt" bei der Arbeit bin und nicht eh schon aufgeregt wegen einem Meeting.

Mir ist bewusst, dass ich so noch nichts reiße, weil es immernoch industriell gefertigte Sachen sind, aber so kann ich mir vielleicht die Zeit bis zum Start meiner Suchdiät einfacher gestalten.

Allerdings bin ich echt hin und her gerissen, womit starten dann: Kartoffel oder Reis - gerade weil man ja jedesmal frisch kochen soll. Reis geht oft schneller, aber mit Kartoffel ist nachher die Auswahl etwas größer.

Achja ist eigentlich Leinöl ein "exotisches" Öl oder kann ich es gleich damit zunehmen von Anfang an ? (ich ess manchmal einen Teelöffel Leinöl wegen meinem Darm).
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2014, 06:50   #14
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Richtig starten kann ich ja wegen der Arztsache noch nicht mit der Suchdiät
Laß wie erwähnt nur organisch nachweisbar vorliegende/nicht vorliegende Störungen abchecken. Von Ernährung in all ihren Spielarten haben viele Ärzte nicht den leisesten Dunst. Wieso, kannst Du hier lesen.
Deine eigenen Beobachtungen sind in dieser Hinsicht unglaublich viel mehr wert.

Zitat:
kurz überlegt ihn wegzuschmeissen - aber das macht man ja nicht
Das braucht ein bissel um von diesem Trip runterzukommen.
Bei mir hat es dazu sogar den ganz großen Knall gebraucht. 7 Wochen Bettlägerigkeit nach einer simplen und dazu noch ganz frisch selbstgekochten Gemüsesuppe. Sowas muß doch gesund sein, gelle? Da läßt man sich als "aufgeklärter" Esser auch nicht davon abhalten, wenn das Zeug im Mund brennt wie Hölle obwohl es eigentlich grad mal lauwarm ist
Dies war bei mir der Auslöser, daß ich mir gesagt habe: Du faßt nix mehr an, was sich jemals wieder so abartig anfühlen sollte.


Zitat:
allerdings hatte ich kein Laugenbrötchen mehr nur noch Knäcke. Das hab ich diesmal ohne Trip vertragen, also lag es wohl nicht am Belag.
Knäcke ist ja ein Gebäck mit ausgesprochen wenig Backtriebmittel.
Laugenbrötchen dagegen... da wird alles reingepackt, was die Industriepalette hergibt, damit es bloß schon groß und fluffig wird. Hefe selbst ist ein Histaminträger (sind ja lebende Zellen) und viele Zusatzstoffe können die Aufnahme sogar noch erhöhen.

Zitat:
Werde mir jetzt mal ein Laugenbrötchen so pur kaufen und mal sehen, ob es daran lag.
Aber bitte in ganz kleinen Bissen essen und nicht das ganze Brötchen auf Ex, wenn schon der Verdacht besteht.
Wenn es angfängt, schlecht zu schmecken: weg damit.
Wenn plötzlich der Drang auftritt, es sich in einem Haps komplett reinzustopfen ... ebenfalls Zähne zusammenbeißen und weg. Das ist der histamin-getriggerte Suchteffekt.

Zitat:
Reis geht oft schneller, aber mit Kartoffel ist nachher die Auswahl etwas größer.
Vergiß einfach das mit der Auswahl.
Wenn Du auf dem richtigen Weg bist, dann wirst Du feststellen, daß diese ganze innere Zwang zu abwechslungsreichem Essen nichts weiter als die verzweifelte sprunghafte Suche des Körpers nach brauchbaren Inhalten war.
Von Reis weißt Du aufgrund Deiner entspannten Erinnerungen schließlich schon, daß Du ihn gut verträgst. Laß es einfach auf Dich zukommen.



Zitat:
ist eigentlich Leinöl ein "exotisches" Öl oder kann ich es gleich damit zunehmen von Anfang an ? (ich ess manchmal einen Teelöffel Leinöl wegen meinem Darm).
Ob exotisch oder nicht ist völlig schnurz.
Es gilt derselbe Test wie für alles andere. Nimm einen Teelöffel voll in den Mund, schlucke es aber nicht sofort runter sondern spüre dem Mundgefühl nach. Brennt es? Wird es schal? Bitter? Stechend? "kratzig"? oder bleibt es weich und seidig und entfaltet es ein angenehmes Aroma?
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2014, 07:06   #15
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Zitat:
Zitat von MeiersJulchen Beitrag anzeigen

Ob exotisch oder nicht ist völlig schnurz.
Es gilt derselbe Test wie für alles andere. Nimm einen Teelöffel voll in den Mund, schlucke es aber nicht sofort runter sondern spüre dem Mundgefühl nach. Brennt es? Wird es schal? Bitter? Stechend? "kratzig"? oder bleibt es weich und seidig und entfaltet es ein angenehmes Aroma?
Gott - ich muss gestehen, dass weiß ich nicht mal Es ist so morgens in einem drin - schmecke ich da überhaupt richtig ??? Nehme es eigentlich wegen den Begleiterscheinungen des Durchfalls wie Fisteln und Abzesse. Beim nächsten Mal werde ich bewusst den Löffel mal im Mund behalten.

Leela
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2014, 07:21   #16
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Es ist so morgens in einem drin - schmecke ich da überhaupt richtig ???
Auf seinen Geschmack kann man sich im Prinzip grundsätzlich verlassen.
Es gibt nur wenige Dinge, bei denen sich die Geschmackswahrnehmung - je nach aktueller Verfassung - vorübergehend ändern kann.
Wie z.B. Abneigung gegen eisenhaltige Dinge (Fleisch, Fleischhaltiges) bei Infektionen. Abneigung gegen Eiweißhaltiges, wenn die Leber grad gut zu tun hat (ich konnte nach einem Wespenstich mal für gut und gerne 1 Woche keine Milch mehr sehen). Verlangen nach bitteren Geschmacksnoten, wenn die Galle/Leber etwas Anregung brauchen (z.B. Artischocken, Rucola).
Wobei Abneigung etwas anderes ist als Ekel. Bei Ekel willst Du es sofort wegspucken, bei Abneigung denkt man sich erstmal "Das hat aber auch schon mal anderes geschmeckt". Es ist dann kein ekliger Geschmack sondern eher völlig belang- und freudlos. Wie "Pappe". Oder bei bitteren Dingen so was wie "neee. Muß jetzt nicht sein."
Deshlab kann es sich lohnen, bei nicht rundheraus-ekligen Dingen den Test nach ein ppar Tagen oder Wochen zu wiederholen.
Grade zu Beginn der Umstellung hat der Körper und vor allem die Ausscheidungsorgane wie Leber so viel mit sich selbst zu tun, das sich da oft ein "Bitte nicht stören"-Geschmack einschleichen kann.


Zitat:
Nehme es eigentlich wegen den Begleiterscheinungen des Durchfalls wie Fisteln und Abzesse.
Vor allem Entzündungserscheinungen gehen bei Unverträglichkeiten ganz schnell von alleine weg (inklusive der typischen Entzündungsmarker wie Blutsenkung, CRP) , wenn man einfach die Auslöser wegläßt.
Ich hatte früher immer wieder Gerstenkörner, Lippenherpes und besonders oft Entzündete Risse an den Fingern/Zehen/Nagelbett.
Ist komplett alles verschwunden.

Geändert von MeiersJulchen (19.08.2014 um 14:32 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2014, 09:53   #17
Bircan
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Gott - ich muss gestehen, dass weiß ich nicht mal Es ist so morgens in einem drin - schmecke ich da überhaupt richtig ???
Faszinierend das zu lesen … ich wusste auch nicht mehr was und wie mir etwas genau schmeckt.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 06:46   #18
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Ich wollte gerne berichten, wie es mir ergangen ist in letzter Zeit gerade in Bezug auf die Ernährung.

Nachdem ich beruflich 4 Hardcorewochen mit teilweise 20 Std-Tagen und null WEs hinter mir hatte, und ich in dieser Zeit kaum an sowas wie eine "auf mich abgestimmte Ernährung" denken konnte, spielte mein Körper wieder völlig verrückt - Fußsohlenschmerzen, Durchfall/Verstopfung im Wechsel mit leider sehr unschönen Begleiterscheinungen (fängt mit Hä an und hört mit iden auf ) und einer Art leichten Dauererkältung - also Nase zu, dröhnig im Kopf, ständiges Frieren - es kommt aber nichts richtig durch.

Als ich dann irgendwann sonntags mal in totaler Erschöpfung am Frühstückstisch sass , schaute ich auf meinen Teller und sah die Krümmel von den beiden Brötchen die ich wohl gegessen hatte (konnte mich nicht wirklich dran erinnern und an den Aufschnitt schon gar nicht) und da fiel mir das Erlebnis ein, was ich hier gepostet hatte mit dem Laugenbrötchen - wie dreckig es mir ging und der Verdacht geäußert wurde von Julchen, dass es an der Hefe liegen könnte.

Seitdem Sonntag habe ich sämtliche Hefe aus meinem Alltagsernährungsplan gestrichen - zum Glück stellte sich heraus, dass der Bioladen neben meinem Büro 3 mal die Woche mehrere hefefreie Brotsorten hat, was schon mal den Alltag erleichterte für mich.

Durch Zufall fand ich heraus, dass Avocado anscheinend irgendwas in meinem Darm macht - jedenfalls esse ich seit 3 Wochen nun mein hefefreies Brot und täglich eine Avocado und meine Darmprobleme wurden schlagartig besser und die Erkältungssymptome sind weg und dass obwohl meine Hardcorezeit wohl noch etwas weitergeht und der Rest meiner Ernährung eher unter "ungesund" fallen würde (von außen betrachtet - denn ich persönlich finde einen Kinderriegel nach einem 3 Stunden Marathon mandantenstreitgespräch durchaus gesund ).

Da ich für eine rigerose Lebensmittelumstellung Zeit bräuchte, versuche ich es in kleinen Schritten - anstatt fertig gemischtes Biomüsli nehme ich jetzt so Urgetreideflocken und ich versuche jedenfalls immer bevor ich was mir in Mund stecke, mein hirn anzuschalten und zu überlegen, ob ich das jetzt wirklich "körperlich" will.
So flog z.b. Banane von meinem speiseplan, die ich oft mal zwischendurch in der Hektik gegessen habe (haben wir hier in den Büros stehen immer), weil man ja immer liest "schnelle und gute Energie" - bei mir macht es einfach nur Magensäure - warum hab ich sie denn jahrelang gegessen ??

Achja und ich habe Sushi für mich entdeckt - egal wie dreckig es mir körperlich gerade geht, Sushi geht immer - wahrscheinlich weil das so "pur" ist. Momentan versuche ich Menne für einen Sushi Kochkurs zu begeistern

Leela
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 07:10   #19
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Durch Zufall fand ich heraus, dass Avocado anscheinend irgendwas in meinem Darm macht - jedenfalls esse ich seit 3 Wochen nun mein hefefreies Brot und täglich eine Avocado und meine Darmprobleme wurden schlagartig besser und die Erkältungssymptome sind weg
Hört sich schon mal gut an
Allerdings muß man gerade in der Suchphase sehr vorsichtig sein, wenn man Dinge nur deswegen ißt, weil sie einem vermeintlich gut tun.
Soll heißen: Es läßt sich in dieser Konstellation nicht sagen, ob all die positiven Dinge sich nicht auch ganz allein durch weglassen der Hefe eingestellt hätten.
Rigioros das weglassen, was einem definitiv keine Freude macht ist sehr viel eindeutiger einzuordnen.

Alles andere muß knallhart durch die Geschmackstests durch. Also langfristig gleichbleibend angenehmes Mundgefühl und Aroma des puren Lebensmittels. Wenn das auf die Avocado zutreffen sollte ... dann ist es kein Problem.

Zitat:
Achja und ich habe Sushi für mich entdeckt - egal wie dreckig es mir körperlich gerade geht, Sushi geht immer - wahrscheinlich weil das so "pur" ist.
In Verbindung mit dieser ebenfalls neuen Vorliebe jedoch möchte ich mal wieder ganz deutlich vor "Dröhnungs-Sprüngen" warnen.
Sowohl Avocado als auch Fisch gehören zu den histaminhaltigen Lebensmitteln.
Zwar ist ganz frischer Fisch relativ unbedenklich (z.B. wenn das Sushi-Restaurant sich die Viecher direkt aus nem Aquarium greifen sollte), dies ändert sich jedoch rasend schnell aufgrund der leichten Verderblichkeit. Das hat mit nichts mit schlechter Hygiene zu tun. Sobald Bakterien ihre Zersetzungsarbeit beginnen, produzieren sie Histamin. Sushi auf Vorrat oder Fastfood-Sushi ausm Supermarkt? ... Finger weg.

Es kann sehr gut sein, daß Dein Körper einfach nur auf der Suche nach neuen Quellen ist, weil Du ihm die anderen Dinge wie Banane und Hefe geklaut hast.
Kurzfristig bringt so etwas allein dadurch Erleichterung, weil es mit einem Geschmackswechsel verbunden ist.
Dann wird auch das plötzlich langweilig und schwupps gibt es einen neuen Liebling. Das sollte einem bewußt sein, bevor man sich über die Freude an der Abwechslung wirklich freut.

Ich kann nur nochmal drauf hinweisen:
Miste Deinen bestehenden Speiseplan aus. "Neu-Entdeckungen" bergen schlichtweg die anfänglich viel zu große Gefahr, nichts weiter als eine Ersatzdroge zu sein.

Geändert von MeiersJulchen (25.09.2014 um 07:36 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 14:22   #20
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Hab ich erwähnt, dass ich das zitieren üben muss ???


Also Sushi esse ich meist vegan ohne Fisch - keine Ahnung warum An dem Sushihersteller kann es nicht liegen, denn wir haben hier so nen japanischen Sushimeister in der Stadt, wo man zuschauen kann, wie er alles für dich in der Sekunde frisch macht.

Die Avocado hatte ich schon immer als "Mittag"-Alternative - am liebsten pur einfach so naschen. Dass sie meinem Darm "hilft" hab ich dabei gar nicht bemerkt.

Hab gar nicht geschrieben, dass ich mir seit unserem "Gespräch" hier, alles notiere was ich esse - um einen Überblick zu kriegen, was eventuell was auslöst. Äh jetzt wird es eklig: ich notiere dann am nächsten Tag wie äh der Stuhlgang war, Schmerzen im Bauch ja oder nein, Körperschmerzen (wobei ich da nur eine Kurzfassung notiere weil da noch andere Sachen hinzukommen). Wenn ich Avocado esse, blute ich weniger fast kaum. Hör ich damit auf, blute ich wieder mehr . Ähnlich wie ich das mit dem Leinöl hatte, bloss das Leinöl habe ich ja auch verbannt weil eigentlich schmeckt es mir zum Kotzen.

Das Hefe weglassen hat Auswirkung auf viele andere Symptome meines Darms, leider nie auf das Blut gehabt.

Ach ja was ich auch vergessen habe zu erwähnen, ist dass ich meine Scheu im Restaurant etwas überwunden habe - gehe ja oft mit Mandanten Essen (leider nicht immer Sushi ). Ich habe die letzten Male oft gebratene Kartoffeln mit Butter bestellt - und ich fühle mich damit irgendwie besser (vor allem spart es dann auch die Restaurant-Klo-Orgie) und komischerweise fiel bisher nicht ein blöder Kommentar.

ich weiß natürlich, dass ich noch Lichtjahre von einer "julchen Spezialisierung" entfernt bin, momentan bin ich einfach nur glücklich, das Essen und mein Stuhlgang gerade mal kein Thema sind in meinem Leben.
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 14:46   #21
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
Hab ich erwähnt, dass ich das zitieren üben muss ???
nicht aufgeben


Zitat:
Also Sushi esse ich meist vegan ohne Fisch
Äh.... das mußte mir jetzt mal erklären

Zitat:
Wenn ich Avocado esse, blute ich weniger fast kaum. Hör ich damit auf, blute ich wieder mehr .
Sehr kurios. Vielleicht hat es was mit den Enzymen zu tun, die die Frucht mitbringt. Vielleicht wirken diese auf den Darm (in seiner Funktion als Organ) oder begünstigen den Aufschluß der restlichen Nahrung .... Aber wenn's ne reproduzierbare Beobachtung ist, soll's erstmal völlig egal sein warum und wieso.

Ich durfte mal den umgekehrten Effekt erleben. Eine Handvoll Kirschen und ich hab (innerhalb von 30 minuten!!) Nasenbluten und ... ähmja ... Hämorrhoidenblutungen bekommen, obwohl ich gar keine Last damit habe. Das war schon außerordentlich heftig.

Schleimhautrisse, durch Ekzeme "ausgedünnte" Haut usw. brauchen einige Zeit bis sie abheilen. Vielleicht verschwindet es schon nach wenigen Wochen vollständig.

Zitat:
Ich habe die letzten Male oft gebratene Kartoffeln mit Butter bestellt - und ich fühle mich damit irgendwie besser (vor allem spart es dann auch die Restaurant-Klo-Orgie) und komischerweise fiel bisher nicht ein blöder Kommentar.
Na siehste


Zitat:
ich weiß natürlich, dass ich noch Lichtjahre von einer "julchen Spezialisierung" entfernt bin
"Spezialisierung" ist im Prinzip nicht das Ziel. Nur daß man sich eben so genau kennenlernt, daß man genau weiß, was grundsätzlich geht, was man unter allen Umständen vermeiden muß und wobei man extrem vorsichtig sein sollte.
Ich hab damals einfach mitten in der Suchdiät aufgehört, weil das Essen plötzlich derart zur Nebensache geworden war, daß ich keinerlei Verlangen mehr nach Abwechslung spürte. War keine Willensanstrengung sondern hat sich so ergeben.

Zitat:
momentan bin ich einfach nur glücklich, das Essen und mein Stuhlgang gerade mal kein Thema sind in meinem Leben.
Ich sehe Du bist auf dem besten Weg
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 15:02   #22
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Zitat:
Zitat von MeiersJulchen Beitrag anzeigen



Äh.... das mußte mir jetzt mal erklären


Ok - ist irgendwie ein Widerspruch an sich - Sushi und vegan. Es gibt dort auch Sushi, was nur mit Gemüse gefüllt ist - Avocado, Gurke, Möhre, Paprika, Ruccola, Kresse.....für die nur Vegetarier dann noch mit so eine Art japanischen Frischkäse

(wie gesagt ich bin da kein Experte ich esse nur )
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 15:09   #23
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Oja... das bin ich ja beruhigt.
Dann fällt zumindest die Histamindröhung flach ... solange du die Finger/Zähne von Tomaten und Auberginen etc läßt
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 10:23   #24
schlemmereule
Ein neues Gesicht
 
Benutzerbild von schlemmereule
 
Registriert seit: 01.10.2014
Beiträge: 9
Standard

was haltet ihr davon,wenn wir mal hier einen thread aufmachen,wo jeder rein schreibt,was er so am tag isst und wie er sich dabei fühlt ?
frühstück,mittag und abendbrot.
so können wir uns( vielleicht ) gegenseitig helfen.

mfg silvia
schlemmereule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 10:30   #25
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Ehrlich gesagt, absolut gar nichts.
Weil das nämlich überhaupt gar niemandem hilft, welche Dinge andere Esser essen.
Man muß es selbst schmecken, selbst verdauen, selbst vertragen und davon loskommen, was andere davon halten könnten.
Exakt darum geht es hier nämlich.

Wenn Du spezielle Fragen hast, weil Dir etwas an Deiner Ernährung aufgefallen ist, was mit bestimmten Lebensmittel zusammenhängen zu scheint, so kannst Du diese ganz unumwunden stellen.

Für alles andere gibt es das Thema "Was kommt heut auf den Tisch"

Geändert von MeiersJulchen (01.10.2014 um 10:40 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 10:47   #26
schlemmereule
Ein neues Gesicht
 
Benutzerbild von schlemmereule
 
Registriert seit: 01.10.2014
Beiträge: 9
Standard

ja gut,ist okay,aber,manchmal entdeckt man dann doch gemeinsamkeiten.
ich guck mir das " WAS KOMMT HEUTE AUF " mal an,vdk
schlemmereule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 10:54   #27
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von schlemmereule Beitrag anzeigen
ja gut,ist okay,aber,manchmal entdeckt man dann doch gemeinsamkeiten.
Die Gemeinsamkeiten besteht darin, daß es Dinge gibt die einem nicht schmecken und/oder nicht bekommen. Welche genau das sind, ist unerheblich.
Es kommt auf den Umgang mit dieser Situation an, worin man sich weiterhelfen kann.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 11:43   #28
schlemmereule
Ein neues Gesicht
 
Benutzerbild von schlemmereule
 
Registriert seit: 01.10.2014
Beiträge: 9
Standard

übrigens, bei WAS KOMMT HEUTE AUF DEN TISCH , ist kaum etwas gepostet worden,d.h. der letzte eintrag ist schon ewigkeiten her.
schlemmereule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 13:39   #29
Sonnenkuss
Lebende Legende
 
Benutzerbild von Sonnenkuss
 
Registriert seit: 30.08.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.062
Standard

Vielleicht, weil es einfach nicht allgemein interessant ist, was der eine und der andere so zu sich nehmen?
__________________
-o-
Sonnenkuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 15:36   #30
sunny73
Gast
 
Standard

och, ich seh das eher als Anregung "hey, das hab ich lang nicht mehr gemacht/oh, das klingt aber interessant"
  Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 15:42   #31
Sonnenkuss
Lebende Legende
 
Benutzerbild von Sonnenkuss
 
Registriert seit: 30.08.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.062
Standard

Sunny, du gehst halt wieder vom Guten in Menschen aus... ich eher nicht...
__________________
-o-
Sonnenkuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 15:48   #32
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Also ich mag den "Was kommt heute auf den Tisch" Thread sehr gern, weil ich eben gerne koche und gerne auch Neues probiere.
Als mir aber dann mal von einem User vorgeworfen wurde ich feiere hier lediglich meine Nahrungsaufnahme ab und trage sonst nichts bei, habe ich es gelassen. Muss ja auch nicht sein. Dafür gibt es sicher andere Foren, zumal Essen in dicken Foren oft so ein bisschen ein Reizthema ist (zumindest so mein Empfinden) und man besser nicht so deutlich zeigt, dass man gerne gut isst.

Grundsätzlich sehe ich es wie sunny.


Einen "was esse ich und wie geht es mir" Thread fände ich ähnlich sinnlos wie MeiersJulchen. Das ist ja nun etwas so individuelles, dass wirklich nichts bringen bzw. Leute eher auf die falsche Spur führen würde.

Geändert von Fräulein Wunder (01.10.2014 um 15:54 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 17:12   #33
Merian
Hier qualmt die Tastatur
 
Benutzerbild von Merian
 
Registriert seit: 23.07.2006
Beiträge: 320
Standard

Zitat:
Zitat von Fräulein Wunder Beitrag anzeigen
Als mir aber dann mal von einem User vorgeworfen wurde ich feiere hier lediglich meine Nahrungsaufnahme ab und trage sonst nichts bei, habe ich es gelassen.
.
War damit nicht jemand anders gemeint gewesen? Oder verwechsle ich das jetzt?

Ohne je selber in dem Thread geschrieben zu haben, schaue ich immer mal ganz gerne rein. Meist auf der Suche nach Ideen was ich kochen könnte!

LG Fego
Merian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 18:18   #34
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von Merian Beitrag anzeigen
War damit nicht jemand anders gemeint gewesen? Oder verwechsle ich das jetzt?
Genau weiß ich das offen gesagt nicht mehr und schon gar nicht von wem der Vorwurf kam - ist auch letztendlich egal. Das hat mich damals auch nicht getroffen, mir nur verdeutlicht dass der Thread von mir wohl anderes wahrgenommen wird als von vielen anderen.

Was mir als Anregung und Spaß dient kommt bei manchen anderen wohl als eine Mischung von Wichtigtuerei, Angeberei und langweiligen Aufzählungen an, die manche eben gar nicht so genau wissen wollen - was ja vollkommen legitim ist. Deshalb hatte ich mich nicht mehr daran beteiligt. Wie gesagt: was solls ... es muss ja nicht sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 21:26   #35
sunny73
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnenkuss Beitrag anzeigen
Sunny, du gehst halt wieder vom Guten in Menschen aus... ich eher nicht...
Ahjo, ich weiß, ich dachte, ich schaff mal wieder den Ausgleich

wobei, mir wurde vorhin noch per PN das Gegenteil unterstellt...hmm.....

Geändert von sunny73 (01.10.2014 um 21:28 Uhr) Grund: wat vergessen
  Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2014, 08:14   #36
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Gestern schlug dann Eddi zu - Eddi ist mein innerer Schweinehund und zufällig Weise wohnt der auch noch mit seinem Zwillingsbruder Edwin bei mir zu Hause

Ich hatte einen wirklich be*****en Tag im Büro - keine freie Minute, Essen war immer mal auf die schnelle - in Mund stecken. Als ich dann nach 18 Std endlich nach Hause kam, war ich so im Eimer, dass ich keine Lust hatte zu kochen. Und auch der Suche nach Nahrung fiel ich dann über so bescheuerte Werbeproben, die mein Mann isst - so komische Sandwichdinger fürn Toaster gefühlt mit "Käse""Salami" - und was ist ? ich hab mir so ein scheiss Ding gemacht und hatte den Horrortrip meines Lebens: Spucken, Durchfall
Ok, ich muss mehr darauf achten, dass ich vielleicht schon fertige Gerichte für mich einfriere oder so wobei ein Pfannkuchen oder ein Omlett ja auch nicht wirklich lange gedauert hätten...tja Erwin und Eddi.

Aber ich habe festgestellt, dass Rindfleisch geht aber nicht Rindfleisch-Hackfleisch (selbst hergestellt) komischerweise - doof, dabei esse ich gerne Frikadellen. Krieg ich Durchfall von.

Dann bin ich gerade am Experimentieren mit Kuchen und Muffins - die kann ich gut mit ins Büro nehmen und auch einfrieren, leider ist da der Grundteig noch nicht richtig ausgereift. Bin auch ehrlich gesagt, etwas überfordert hier im Bioladen mit den Mehlsorten, welcher Mahlgrad, Weizen, Weizenvollkorn,Weizenvollkornroggen

Ich hab gerade eher die Tendenz zu "salzigem" Essen, weiß nicht ob das durch den Streß kommt. Wach morgens auf und denk an Brühe.
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2014, 11:00   #37
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
ich hab mir so ein scheiss Ding gemacht und hatte den Horrortrip meines Lebens: Spucken, Durchfall
Tjo ...
Wie fett und rot im Orginal-Suchdiät-Thema drinsteht:
Wenn der Körper sich ersteinmal aus dem Dauer-Ausnahme-Duldungs-Zustand befreit hat, dann muß man damit rechnen, daß Abwehrreaktionen um so heftiger ausfallen.

Ist aber mithin auch ein Zeichen, DASS tatsächlich eine handfeste Unverträglichkeit hinter all den jahrelangen Quälereien gesteckt hat.

Du hast jetzt sozusagen einen tollen Zwei-Seiten-Beweis in der Hand.
Weglassen macht es besser UND Wiedereinführung erzeugt völlig überschießende Reaktionen.


Zitat:
Ok, ich muss mehr darauf achten, dass ich vielleicht schon fertige Gerichte für mich einfriere
Eben
Ich habe immer Hühnersuppe und eine kleine Menge gekochtes Hühnerfleisch im Gefrierschrank.
Pfannkuchen lassen sich aber auch ganz prima einfrieren. Brauchen ja gar nicht viele zu sein. 1 oder 2 reichen ja schon völlig. Eben für den schnellen Not-Imbiß. Wenn sie "benutzt" wurden, zweigt man bei der nächsten Mahlzeit wieder welche für den Vorat ab.
Muß man sich nur angewöhnen.

Zitat:
Aber ich habe festgestellt, dass Rindfleisch geht aber nicht Rindfleisch-Hackfleisch (selbst hergestellt) komischerweise - doof, dabei esse ich gerne Frikadellen. Krieg ich Durchfall von.
Rindfleisch gehört zu den Fleischsorten, die "abhängen" müssen.
Heißt nix anderes als daß nach dem Schlachten die Totenstarre der Muskeln enzymatisch wieder aufgelöst wird. Hört sich brutal an, "abhängen" klingt freundlicher
Durch diese Enzym-Arbeit steigt der Histamingehalt an.
Offensichtlich kommst Du mit diesem aber klar, da Du eine gewisse Toleranzschwelle hast.
Beim Hackfleisch kommt dann aber dazu, daß die Oberfläche exorbitant vergrößert wird und Bakterien eine riesige Angriffsfläche haben.
Auch wenn das Fleisch dadurch nicht sofort unhygienisch wird ... die Arbeit der Bakterien erhöht zusätzlich den Histaminlevel. Und das kann durchaus den Ausschlag geben.

Was ist den sonst noch in den Frikadellen drin? Es gibt ja Rezepte, wo ein aufgeweichtes Brötchen hinkommt, damit das ganze hübsch locker wird und nicht zu Gummibällchen mutiert.
Brötchen enthält natürlich Hefe. Auch das kann die Toleranzschwelle ausreizen. Oder die geschnibbelten Zwiebeln. Oder bestimmte Gewürze.

Wenn Du der Sache auf den Grund gehen willst, dann teste doch mal kurz in Öl/Butter angebratenes Hack ohne jede weitere Zutat. Vielleicht ein bissel Salz, aber sonst absolut nix!
Wenn das gut geht, tust Du jeden Tag eine neue Zutat hinzu bis es wieder "losgeht".
Es ist auch egal, ob das Zeug "zusammenhält" oder nicht. Es kommt einzig auf Zubereitungsart und Zutaten an. Dann wird's eben mit dem Teelöffel anstatt aus der Hand gegessen

Es kann aber auch sein, daß Du nur meinst, daß Du nicht-gehacktes Rindfleisch verträgst, weil es in viel größeren Stücken im Magen landet, da es je nach Konsitenz nicht wirklich zu einem Brei zerkaut werden kann.
Wenn das Zerkauen durch das Hacken erledigt wird, dann kann der Magen darauf ganz anders reagieren als auf ein 3x angebissenes und fast im Ganzen geschlucktes Stück.
(Wie das, was ich weiter oben zu geriebenen Möhren geschrieben habe.)

Solltest Du also schon auf reines Hack ohne alles reagieren .... dann laß Rindfleisch lieber komplett weg.

Zitat:
Bin auch ehrlich gesagt, etwas überfordert hier im Bioladen mit den Mehlsorten, welcher Mahlgrad, Weizen, Weizenvollkorn,Weizenvollkornroggen
Nimm auf jeden Fall weißes Mehl!
Bekommt man im Bioladen als Type 550. Es gibt aber auch Hersteller, die 405er in Bioqualität ausmahlen.
Vollkorn wird grundsätzlich nur durch ausgefeilte Teigführungen verträglich. Wie eben z.B. Sauerteig. Da kümmern sich die Bakterien um die Vor-Verdauung der pflanzlichen Abwehrstoffe, die die Pflanze gegen Fraßfeinde bildet. Blöderweise kommt Sauerteig gerade bei Histaminintoleranz aber nicht gut. Denn ... wie oben schon erwähnt ... wenn Bakterien/Organismen und Enzyme was tun, dann steigt der Histamingehalt. Und im Sauerteig tun sie ganz besonders viel. Macht bei Unverträglichkeit so oder so keine Freude.


Zitat:
Ich hab gerade eher die Tendenz zu "salzigem" Essen, weiß nicht ob das durch den Streß kommt. Wach morgens auf und denk an Brühe.
Muß nicht zwingend das Salz sein. (Wird es durch Salzkonsum denn "besser"?)
Dein Körper will vielleicht nur etwas haben, was er bisher nur in Verbindung mit einem dominanten Salzgeschmack kennengelernt hat.

Solchen Hinterlistigkeiten auf die Spur zu kommen, gelingt oft nur durch Zufall.

Ich habe für solche hartnäckigen Fälle immer meine Super-Multikulti-Vitamin-Mineraltabletten in der Hinterhand.
Wenn diese Appetit-Anwandlungen schon nach weniger als 1 Stunde durch Einnahme einer solchen Pille weggehen, dann ging es um etwas ganz anderes als um einen spezifischen Geschmack.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2014, 10:04   #38
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Tjaaaa....leider haben meine Schweinehunde noch nie langfristig auf "tut mir gesundheitlich gut" gehört aber es hat mir defenetiv erstmal wieder gereicht


Das mit dem Hackfleisch - stimmt muss ich mal pur probieren - auch die einfache Idee bin ich gar nicht gekommen. Brötchen hab ich noch nie genommen (bekam mir eingeweicht noch nie), immer Semmelbrösel oder jetzt nehme ich mein Brot ohne Hefe, was ich fein reibe. Aber hast recht, man hat da ja immer noch was anderes drin. Vielleicht sind meine geliebten Frikadellen ja doch nicht so weit weg


Das mit dem Mehl werde ich ausprobieren. Bei mir fängt ja jetzt auch die Weihnachtsgeschenke-Koch-und Backorgie an, da kann ich dann alles was mir doch nicht bekommt verschenken


Mit dem Vorrat muss ich wirklich üben - bei meiner Marmelade hab ich schon bitter dazulernen müssen, dass sie ja leider irgendwann schlecht wird, aber nun hab ich so kleine Minigläser, reicht vielleicht für 2-3 Pfannkuchen.
Das einzig blöde ist, dass ich finde, dass eingefrorenes hefefreies Brot echt grenzwertig ist - getoastet vielleicht noch aber es wird nach dem auftauen total *ürgs*.

Das mit dem Salz kann ich auch selbst noch nicht so einordnen. Eigentlich bekomm ich ja einige Vitamine (B12, Kalium,Calcium) gespritzt, aber da ich ja seit einem Jahr kein Hausarzt habe - vielleicht ist es das. Ich ess schon manchmal sehr salzig morgens als Frühstück, mein Seelachssalat ist sehr salzig überleg ich gerade.

Ich hatte am WE einen Bericht im Spiegel gelesen über Somatische Intelligenz - die beste Ernährung ist die auf die man Lust hat. Ok - er war sehr oberflächlich und eher für einen "seelisch" gesunden Menschen geschrieben, aber er ziehlte auch in die Richtung - was isst man nur weil es als "gesund" gilt, was tut mir wirklich gut, welche Nahrung will ich jetzt in diesem Moment.

Jetzt am WE starte ich ein Gemüseexperiment: ich habe mir bei unserem Bioladen eine Gemüsekiste bestellt nur mit "alten" Sorten - also alten Apfelsorten, alten Möhrensorten, alte Kohlsorten etc. Da Menne am WE eh nicht da ist, kann ich da mal in Ruhe schauen, was an Gemüse noch geht bei mir und ob das mit den Äpfeln wirklich am Apfel selbst liegt oder an diesen neumodischen Sorten. So langsam wird mir nämlich Zucchini etwas langweilig.


Leela
Leela ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2014, 11:00   #39
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen
da kann ich dann alles was mir doch nicht bekommt verschenken
Sehr clevere Taktik ... dazu noch an willigen aber ahnungslosen Studienobjekten


Zitat:
Das einzig blöde ist, dass ich finde, dass eingefrorenes hefefreies Brot echt grenzwertig ist - getoastet vielleicht noch aber es wird nach dem auftauen total *ürgs*.
Ich empfehle nach wie vor Pfannkuchen.
Wenn man die direkt aus dem Gefrierschrank in die Pfanne schmeißt und aufbackt, schmecken sie fast doppelt so gut wie frisch und langsamer als in der Mikrowelle ist es auch nicht wirklich.

Zitat:
Ich ess schon manchmal sehr salzig morgens als Frühstück, mein Seelachssalat ist sehr salzig überleg ich gerade.
Wenn das Verlangen gar nicht weichen will, dann beudeutet das ja auch, daß das, was man ißt, dieses Verlangen nicht stillen kann - es zwar zum Geschmack, aber nicht zum Bedarf paßt.
Oder daß es zwar durchaus zum Bedarf passen würde, aber aufgrund von Unverträglichkeiten gar nicht verwertet werden kann, weil's sofort rausgeworfen wird.

Ich schreib Dir gleich mal eine PN zu den Multi-Tabletten.


Zitat:
Jetzt am WE starte ich ein Gemüseexperiment: ich habe mir bei unserem Bioladen eine Gemüsekiste bestellt nur mit "alten" Sorten - also alten Apfelsorten, alten Möhrensorten, alte Kohlsorten etc. Da Menne am WE eh nicht da ist, kann ich da mal in Ruhe schauen, was an Gemüse noch geht bei mir und ob das mit den Äpfeln wirklich am Apfel selbst liegt oder an diesen neumodischen Sorten. So langsam wird mir nämlich Zucchini etwas langweilig.
Bitte dieser Langeweile nicht durch Soßen, Unterrühren, Pürrieren und sonstige kochtechnische Kunststücke begegnen.
Was keinen Spaß macht, auf jeden Fall weglassen - egal in welcher Form und egal wie unsichtbar man es in einem Mischmasch machen könnte. Für die Verdauung ist es definitiv niemals unsichtbar.

Auch Gemüse und Obst nicht sofort roh testen.
Da Du ja ganz offensichtlich aufgrund der nun fehlenden "Duldungsstarre" ziemlich heftig reagieren kannst, würde ich vorschlagen, daß du zunächst alles richtig durchkochst. Also erst z.B. frisches Apfelmus, Möhrensüppchen etc herstellen.
Was davon die Geschmacks- und Verträglichkeits-Tests besteht, das kannst Du dann später leicht angedünstet probieren, und was davon noch durchkommt dann auch ruhig roh.

Nimm fürs Kochen/Dünsten unbedingt das Wasser, was Du auch trinkst. Denn es bleibt ja als Bestandteil in Suppe/Mus/Brei. Das macht einen großen Unterschied.

Notiz am Rande:
Achte bei Gemüsen mal darauf, ob Du grünes Zeug lieber magst als anderes. Wie z.B. ob Dir Salat - insbesondere "dunkler" Feldsalat o.ä. - sogar ohne Soße super schmeckt. Oder ob Du z.B. bei Salatgurken (oder auch Zucchini?) die Schale fast lieber magst als die Gurke selbst.
Der Knackpunkt ist nämlich der, daß die dunkelgrüne Farbe natürlich vom Chlorophyll herrührt.
Dieses kann bei der Verdauung entgiftend wirken. Im Prinzip genauso wie Heilerde. Und deswegen verlangt der Geschmackssinn regelrecht danach, wenn der Darm es als hilfreich kennengelernt hat.
Mir wurde damals, als ich die schweren Reaktionen hatte, sogar vom Arzt Chlorophyll-Tabletten empfohlen, weil man sich nicht mehr anders zu helfen wußte als mich auf unbekannte Vergiftung zu behandeln. Da ist mir dann ein Licht aufgegangen, warum ich früher nichts lieber getan habe als den frisch gewaschenen Feldsalat schon vor dem Essen aus der Schüssel zu verputzen. Gab immer Schimpfe

Zitat:
Ich hatte am WE einen Bericht im Spiegel gelesen über Somatische Intelligenz - die beste Ernährung ist die auf die man Lust hat. Ok - er war sehr oberflächlich und eher für einen "seelisch" gesunden Menschen geschrieben
Es hört sich jetzt auch nicht so an als hättest Du seelische Probleme, nur weil Du nach 18 Stunden so dreist bist, furchtbaren Hunger zu verspüren.

Wenn Dir erst einmal genug Mist - und zwar kurzfristiger, auf dem Fuße folgender, eindeutig zuordbarer Mist - passiert ist, dann erweist sich auch der größte Schweinehund als lernfähig

Es ist ja nicht so, daß Du nur etwas nicht durchhalten würdest, wo der hoch und heilig versprochene Erfolg in weit verschleierter Ferne hinter den Bergen läge - so wie bei den Ernährungsvorschriften, von denen Du irgendwann mal gesund werden würdest, wenn Du nur brav genug wärst.

Man muß einfach lernen, was man keinesfalls tun darf ... wie eben z.B. eine große Menge unbekanntes Zeugs zu essen, auch wenn der Hunger noch 10 min länger nagt.

Geändert von MeiersJulchen (20.10.2014 um 11:56 Uhr)
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 07:32   #40
Leela
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 13.08.2014
Beiträge: 112
Standard

Zitat:
Zitat von Leela Beitrag anzeigen

Seit 2 Jahren google ich mal immer wieder wegen Unverträglichkeiten, "sich nicht gutfühlen" "zunehmen ohne Grund" (also dem "klassischen" Grund). Ich bin dabei immer mal wieder auf eurer Seite gelandet, und habe mich in vielem wiedererkannt.

Vorweg kurz ich bin 35 Jahre "jung", verheiratet, keine Kinder. Seit wie gesagt 2 Jahren habe ich das Gefühl es stimmt was nicht mit mir. Ich war schon immer eher kräftig (eher so das Schwimmerkreuz) und ich sag mal eher pummelig wie schlank, aber es alles fest und ich fühlte mich pudelwohl trotz meiner 20 Kilo zuviel.

Nun kam schon in den letzten 5 Jahren sehr viel zusammen - ich begann mit einer Fortbildung über 3 Jahre am WE (d.h. jeden Sa und So in der Uni sitzen und trotzdem 40 Std arbeiten), meine beste Freundin starb, meine Mutter starb. Mir ist also ein eventueller psych. Aspekt sehr bewusst. Allerdings kenne ich mich und da ich auch schon Therapieerfahrung habe (mit 20-25), hab ich ein Gefühl dafür was psychisch ist und was nicht.

Seit 2 Jahren leide ich vermehrt unter "körperschmerzen", "fiebriges Gefühl" (wirklich Fieber habe ich nicht) und eine nicht aufzubauenden Kondition (sobald ich ein paar Schritte mach, hör ich mich an als wenn ich Asmathiker und starker Kettenraucher in einem). Meine Verdauung tut auch was sie will - Durchfall, Verstopfung, Blut (ja ich weiss ), Krämpfe. Die Körperschmerzen sind meist im Handgelenk oder in den Beinen/Füßen.

Und dann habe ich sehr viel zugenommen ohne wirklich anders zu Essen wie sonst - ok ja ich hab in der Prüfungsphase mehr Schoki gegessen aber dafür blieb auch kaum was drin. Vor allem hat sich mein Körper total verändert. Es ist alles an "Fett" in den Bauch "gewandert" so dass eine Fettschürze entstanden ist.

?

Das war mein Einstiegspost hier. Und ja- mein "Bauchgefühl" dass gesundheitlich was mit mir nicht stimmt, hat sich bewahrheitet. Nachdem es mir 2 Tage lang plötzlich nachts sehr dreckig ging (Klatschnass, Durchfall, Sehstörungen) bin ich endlich zu meiner neuen Hausärztin gegangen.

Dort platzte dann auch der Kloß im Hals und ich heulte erstmal 20 Minuten drauf los und versuchte ihr zu erklären, was los ist mit mir, zeigte ihr meine Aufzeichnungen (Blutdruck, Gewicht,kcal, Beschwerdeverlauf der letzten 2 Jahre). Sie nahm mich ernst und war auch mit mir einer Meinung, dass es nicht mit Diät oder mehr Sport oder irgendwas zu tun hat.

Sie nahm mir dann literweise Blut ab. Am nächsten Morgen um 7 rief sie bereits an, ich soll doch gleich in die Praxis kommen. Die gute Nachricht, alle "Klischeeübergewicht" - Sachen seien super - Cholesterien, Zucker (die Angst durch meine Familie), Leber etc. alles die einer 20-Jährigen. Meine Vitamine und Mineralien top - trotz des Durchfalls und der beschränkten Nahrungsmittelaufnahme. Aber ich habe extrem hohe Cortisol und Prolaktinwerte - weshalb ich auch immer mehr zunehme. Mein Körper ist im Krieg.

Und dann ging alles sehr schnell Neurologe, MRT-Termine, Ultraschall, Kardiologe. Es war sooo erleichternd, ernstgenommen zu werden und keiner sagte was zu Gewicht oder Sport.
Sport darf ich gerade erstmal nicht machen, da bei alles was über 10 minuten hinausgeht, das Herz "tango tanzt" (hat vorher auch niemanden interessiert, da hiess es immer ich hätte mangelnde Kondition).
Ich habe jetzt die letzten Blutergebnisse meines Hausarztes angefordert um zu sehen, ob sich da schon alles abzeichnete. Wenn ja, hab ich mich 2 Jahre umsonst gequält und für "einfach dick" gehalten und mit meiner Gesundheit gespielt.

Abwarten wie es weitergeht. Jedenfalls hat mich mein Gefühl nicht getäuscht.


Leela
Leela ist offline   Mit Zitat antworten

Bitte beachten Sie:
Dieses Thema ist älter als 1005 Tage und wird wahrscheinlich von keinem der beteiligten Benutzer noch verfolgt.

Wenn Sie eine eigene Frage stellen möchten, eröffnen Sie bitte ein Neues Thema erstellen


Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:51 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss