Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Arzterlebnisse

Arzterlebnisse
Ein heikles Kapitel im Leben eines dicken Menschen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.04.2016, 13:03   #1
Steffchen
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 15.04.2016
Beiträge: 28
Unglücklich Gebärmutterkrebs durch Übergewicht

Also ich bin mir nicht sicher, in welche Kategorie dieser Arztbesuch fällt. Aber gut...

Ich war beim Frauenarzt. Ich gestehe, dass ich da selten hingehe - zu selten. Weil a) das ist ein Höhlenforscher und die mag ich nicht und b) es gab keine sexuellen Veränderungen oder sonstiges, die einen Besuch notwendig machten.

Das sind natürlich Ausreden, keine Frage. Ich weiß das frau sich dort mindestens 1x im Jahr sehen lassen sollte.

Anyway. Seit einigen Monaten hatte ich - sehr untypisch für mich - Krämpfe während meiner Periode und auch extrem starke Monatsblutungen. Also hab ich einen Termin gemacht.

1. Blutdruckmessen
Joa... manch einer mag sich da jetzt Gedanken über die Blutdruckmanschette machen, ich kam in den Raum und sah den Stuhl mit dem Armlehnen und meinte zur Sprechstundenhilfe "In den Stuhl passe ich nicht rein". Die war aber ganz pfiffig - die Praxis verfügt über mehr als einen Stuhl.

2. Die Untersuchung
Zunächst das übliche "Bla bla" und dann gings los. Freimachen, auf den Stuhl.

"Wie viel wiegen Sie denn?"
"Ich schätze so 155."
"Oh, das müssen wir ausprobieren, der Stuhl trägt ja nicht so viel."

In meinem ganzen Leben habe ich noch bei keinem (!) Arzt, egal welcher Sorte, einen dermaßen monströsen, riesigen und auch sehr breiten (gut für Dickpopos) Behandlungsstuhl gesehen. Natürlich kannte/kenne ich die Richtwerte dafür nicht, aber der sah mir nicht so aus als würde er ab 100kg+ den Dienst verweigern.

Tat er auch nicht. Alles gut.

Dann gings los. Zuviel Gewicht und Abnehmen und hier und da und das übliche, ich kenne das. Aber dann hat sie richtig losgelegt:

"Das ist so gefährlich, ich hatte schon mal eine Patientin mit so starkem Übergewicht die davon Gebärmutterkrebs bekam und dann hat sie ganz toll abgenommen" <--- so in der Art.

Nu bin ich ja wahrlich kein Sensibelchen und weit über das Maß hinaus, wo ich SOWAS noch ernst nehme. Ich meine, wenn dann ach o wunder genau sowas wie ich schon mal da war und nur weil zu fett auch noch Gebärmutterkrebs bekam und...

Ich habe keinen Krebs - das möchte ich mal bitte vorwegnehmen. Und mit einer solchen Krankheit ist absolut nicht zu spaßen und ich empfand dieses Palaber als einen - sehr fahrlässigen - Versuch, mir Angst zu machen.

Was wenn da nun jemand ist, der Angst hat oder bekommt oder gar Krebs in der Familie hat und sowieso schon Angst hat. Glaubt die werte Frau Doktor, DAS sei das Patentrezept um Dicke zum Abnehmen zu bringen?

Natürlich kenne auch ich Menschen, die Krebs haben - egal welche Art. Keiner von diesen Menschen ist fettleibig, nicht ein einziger.

Bei mir wurde ein Miom disgnostiziert und sie verschrieb mir Tablette - teure Tabletten - sehr teure Tabletten - sehr sehr teure Tabletten...

Nächste Woche habe ich den Kontrolltermin.

Wüsste gerne mal Eure Meinung dazu.

Es steht völlig außer Frage, dass massives Übergewicht zu gesundheitlichen Problemen führt, aber wir - oder besser gesagt die Frau Doktor - sprechen hier von Krebs durch Übergewicht!!
Steffchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2016, 19:38   #2
BlonderEngel
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 19.02.2016
Beiträge: 53
Standard

Also, meines Wissens nach zählen zu den Auslösern von Gebärmutterkrebs Rauchen, Infektionen (Herpes Simplex, Chlamydien, Papillomavirus), viele Schwangerschaften und Geburten, hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille und Hormonspiralen, die Einnahme von immunsuprimierenden Medikamenten, viel Sex mit häufig wechselnde Sexualpartner, und tatsächlich Übergewicht.
Fettzellen können Östrogene produzieren, die das Risiko erhöhen.

Allerdings ist Übergewicht kein sicherer Auslöser, sondern ein Risikofaktor von vielen. Genauso gut könnte die Ärztin alle Raucherinnen ansprechen oder Frauen, die viel Sex haben.
V.a., woher will die Ärztin wissen, dass es bei ihrer Patientin vom Übergewicht gekommen ist? Hat sie alle anderen Faktoren ausgeschlossen?

Ich finde es grenzwertig, wenn Ärzte solche Aussagen treffen, ohne eine richtige Aufklärung mit allen Risikofaktoren anzuschließen.
BlonderEngel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2016, 23:33   #3
Knuddelmon
Viele Gedanken - viele Worte
 
Benutzerbild von Knuddelmon
 
Registriert seit: 17.10.2011
Ort: Dortmund
Beiträge: 122
Standard

Ich war vor einiger Zeit auch mal wieder, nach sehr, sehr langer Zeit, beim Frauenarzt, und zwar gerade wegen Krebsvorsorge da meine Mutter an Gebärmutterkrebs gestorben ist (ja, sie war übergewichtig, allerdings hat sie auch etwa 1 Schachtel am Tag geraucht und 3 Kinder bekommen).

Bei meinem Arzt gabs da allerdings wegen Gewicht keine Probleme, und ich wiege noch etwas mehr als du (um die 200kg). Ich kam problemlos auf den Stuhl und auch wieder runter, auch wegen Belastbarkeit des Stuhles gab es keine Bemerkungen.

Aus gynäkologischer Sicht ist bei mir ansonsten übrigens alles ok. Allerdings ist Übergewicht bei mir dann auch der einzige Risikofaktor, den ich da mitbringe.
__________________
Wer Knuddel austeilt oder vermehrt, oder ausgeteilte oder vermehrte Knuddel in Verkehr bringt, wird mit Gegenknuddel nicht unter zwei Knuddeleinheiten belohnt ...

Ich bin nicht dick, ich bin flauschig!
Knuddelmon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 08:25   #4
Steffchen
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 15.04.2016
Beiträge: 28
Standard

@BlonderEngel
Das ist eine sehr interessante Aufzählung und rate wie viele dieser Faktoren im Bezug auf die Gefahr von Gebährmutterkrebs mir genannt wurden - keine Einzige!! Ich bin zu fett und Punkt.

Auch empfinde ich durchaus den ein oder anderen Blick ihrerseits als herabwertend. Das stört mich insofern nicht, da ich weiß wer ich bin, auch dass ich zu fett bin und es sich für mich eher so anfühlt als würde es sie frustrieren, dass ich nicht heulend und deprimiert vor ihr hocke, weil ich Übergewicht habe.

Ich habe keine Kinder, auch keine ständig wechselnden Sexualpartner und die Pille nehme ich nicht - weil hier bei massivem Übergewicht tatsächlich eine Gefahr besteht, die auch mir bekannt ist und rauchen tu ich auch nicht.

@Knuddelmon
Das mit deiner Mutter tut mir sehr leid.

Einen netten Arzt scheinst du da erwischt zu haben.

---

Grundsätzlich wird es jetzt wohl darauf hinauslaufen, dass die Schleimhaut in der Gebärmutter sich nicht richtig löst oder abblutet oder wie auch immer und ich vermutlich ausgeschabt werden muss.
Steffchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 09:13   #5
Thea
Mit Elan dabei
 
Benutzerbild von Thea
 
Registriert seit: 29.04.2014
Beiträge: 45
Standard

Hallo Steffchen,

ich finde manches von dem, was Du da berichtest, mehr als grenzwertig und bewundere es, wie gelassen Du so etwas inzwischen beurteilst (ich neige eher dazu, so jemandem an die Gurgel zu springen).
Zitat:
Zitat von Steffchen Beitrag anzeigen
ich empfand dieses Palaber als einen - sehr fahrlässigen - Versuch, mir Angst zu machen.

Was wenn da nun jemand ist, der Angst hat oder bekommt oder gar Krebs in der Familie hat und sowieso schon Angst hat. Glaubt die werte Frau Doktor, DAS sei das Patentrezept um Dicke zum Abnehmen zu bringen?
Am besten wäre vermutlich gewesen, sie - sehr ruhig - genau das zu fragen.
Aber da mich vermutlich genau dasselbe aufs Äußerste aufgebracht hätte, wäre ich wohl im entscheidenden Moment nicht dazu fähig gewesen.

Zitat:
Zitat von Steffchen Beitrag anzeigen
Es steht völlig außer Frage, dass massives Übergewicht zu gesundheitlichen Problemen führt, aber wir - oder besser gesagt die Frau Doktor - sprechen hier von Krebs durch Übergewicht!!
Hier würde ich allenfalls akzeptieren, dass massives Übergewicht zu gesundheitlichen Problemen führen kann, nicht dass es muss. Aber das kann massiver Stress auf der Arbeit auch bewirken und viele andere Dinge im Leben.
Die einfache Gleichung: Fett = Krebs ist jedenfalls falsch, ja schlimmer noch: eine absolute Frechheit.

Abgesehen von allem anderen: Dem Erkrankten (und ich weiß wovon ich rede - ich hatte selbst schon mal Krebs und damals war ich noch ganz schlank) wird damit die Last aufgebürdet, selbst schuld zu sein, dass er krank wurde.
Dem Nichterkrankten wird in erster Linie Angst gemacht.

In beiden Fällen geht es nicht so sehr darum, dem andern zu helfen, sondern sich selber besser oder größer zu fühlen - also um die eigene Angst.
Insgesamt ein Konzept und Praktiken, die ich menschenverachtend nennen würde. Nein, das ist kein zu starkes Wort.

Hoffentlich suchst Du Dir einen anderen Arzt.

Sei gegrüßt von Dorothea

P.S. Was für Tabletten helfen denn - angeblich oder tatsächlich? - gegen Myome?
Thea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 10:43   #6
Steffchen
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 15.04.2016
Beiträge: 28
Standard

Zitat:
Zitat von Thea Beitrag anzeigen
ich finde manches von dem, was Du da berichtest, mehr als grenzwertig und bewundere es, wie gelassen Du so etwas inzwischen beurteilst (ich neige eher dazu, so jemandem an die Gurgel zu springen).
Ehrlich gesagt, ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal bei einem Arzt war und es nicht darum ging, dass ich Übergewicht habe.

Natürlich ist nicht jeder dermaßen plump, nein, aber wenn ich zu nem Arzt gehe mit irgendwelchen Beschwerden und ohne dass ich untersucht werde kommt die Diagnose "Nehmen Sie mal ab", dann bin ich da eh raus. Nicht dass ich aus der Praxis renne, aber der Arzt hat für mich den Beruf verfehlt.

Zitat:
Hoffentlich suchst Du Dir einen anderen Arzt.
Das würde ich gerne, aber ich erwarte keine andere Behandlung woanders und so viele FA's haben wir bei uns im "Dorf" nicht. Ich war schon mal bei einer anderen, die fand ich noch unhöflicher.

Zitat:
P.S. Was für Tabletten helfen denn - angeblich oder tatsächlich? - gegen Myome?
Ich bekam "Esmya".
Steffchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 12:12   #7
BlonderEngel
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 19.02.2016
Beiträge: 53
Standard

Ich würde es erst mal mit Progesteron versuchen, und nicht gleich mit Ausschabung. Ich würde Dir gerne ein Buch empfehlen. Schreib mir eine PN, wenn es Dich interessiert.
BlonderEngel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 21:29   #8
Pipilotta
Treue Seele
 
Benutzerbild von Pipilotta
 
Registriert seit: 31.12.2009
Ort: Krefeld
Beiträge: 989
Standard

???
also ich muss alle 3 Monate zum Höllenforscher und wir unterhalten uns über alles
und sie erzählt mir eine Menge
aber ich habe in all den Jahren noch nie gehört
das Übergewicht zum Gebärmutter(hals)Krebs führt
aber ich frage mal nach , bin in 2 Wochen wieder aufm Stuhl
__________________
Sich als dicken Menschen zu akzeptieren und zu lieben, bedeutet nicht, es toll zu finden, dick zu sein ( Martina Mahner )

Pipilotta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 21:47   #9
Grazia1974
Viele Gedanken - viele Worte
 
Benutzerbild von Grazia1974
 
Registriert seit: 18.09.2004
Beiträge: 177
Standard

Da im Fettgewebe auch Östrogen produziert wird, kann es bei Übergewicht infolge einer Östrogendominanz zu einer Endometriumhyperplasie (übermäßig verdickte Gebärmutterschleimhaut) kommen, was im Laufe der Zeit auch zum Endometriumkarzinom werden kann. Ein Endometriumkarzinom ist ein Krebs der Gebärmutterschleimhaut und nicht des Gebärmutterhalses und hat mit HPV nichts zu tun.

Ich weiß das leider so genau, weil ich selbst schon einmal fast davon betroffen gewesen wäre. Zum Glück war es damals noch kein Krebs.

Der Arzt hat mit seiner Aussage also leider Recht.
__________________
Menschen sind oft unberechenbar, unlogisch und selbstzentriert. Vergib ihnen einfach.
Mutter Theresa

Wir sollten jeden Tag wie ein neues Leben beginnen.
Edith Stein
Grazia1974 ist offline   Mit Zitat antworten

Bitte beachten Sie:
Dieses Thema ist älter als 773 Tage und wird wahrscheinlich von keinem der beteiligten Benutzer noch verfolgt.

Wenn Sie eine eigene Frage stellen möchten, eröffnen Sie bitte ein Neues Thema erstellen


Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:31 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss