Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Schwangerschaft

Schwangerschaft
Schwangerschaft und Übergewicht.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.01.2016, 18:43   #1
Jeylove
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 12.01.2016
Beiträge: 2
Unglücklich Noch am Anfang...

Hallo ihr Lieben,

ich bin noch 30 Jahre alt und seit heute in der 10. Woche schwanger.
Ich starte in die Schwangerschaft mit einem BMI von stolzen 52.
Seit ich den positiven Test hatte war ich wöchentlich beim Frauenarzt bis dann endlich am 28.12 das Herzchen zu sehen war.
Wenn man sich so oft sieht hat man auch viel Zeit um zu reden.
Die erste Feststellung war das ich eigentlich zu schwer für seinen Stuhl bin Seine größe Angst ist das der Stuhl kaputt geht und ich dann runter falle und ihn verklage .
Natürlich wurde auch Diabetes angesprochen, da ich auch erblich vorbelastet bin (Mein Vater hat seit 7 Jahren Diabetes und nie wirklich Übergewicht gehabt).

Was mich nun aber am meisten interessieren würde ist, gibt es hier Frauen die mit geplantem Kaiserschnitt entbunden haben?

Ich hatte vor fast 10 Jahren den letzten Kaiserschnitt und in der Vorbesprechnung und beim Kaiserschnitt keine schöne Erfahrung mit dem Anästhesisten (Chefarzt und Oberärztin). Damals habe ich auch noch 20 Kilo weniger gewogen. Der Chefarzt erklärte mir im Vorgespräch, bis ich heulend den Saal verließ, das meine Kinder mit 30 Halbwaisen wären. Selbst die Erklärungen habe ich nicht unterschrieben.
Während der OP, die Oberärztin fummelt an meinem Rücken rum und regt sich laut hörbar auf das sie die Stelle nicht findet und hat insgesamt 7 Nadeln verbraucht bis es geklappt hat, und mir dann auch noch eine besonders große Dosis gegeben (die Betäubung ging bis zum Hals).

So nun wieder schwanger wieder ein Kaiserschnitt( weil es der vierte wird) und ich hab jetzt schon Angst vor den Ärzten im Krankenhaus.
Die zwei sind auch noch beschäftigt in unserem Krankenhaus hier.

Kennt jemand solch eine Situation?


Liebe Grüße Jenny
Jeylove ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 09:28   #2
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Wie ist es möglich, dass du überhaupt schon drei Kaiserschnitte hattest und jetzt soll noch ein vierter hinzukommen? Ich weiß von meiner Tante, die Hebamme ist, dass man höchstens 2 Kaiserschnitte machen kann, weil sonst die Gefahr zu groß ist, dass die Gebährmutter reisst.
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 09:46   #3
Merian
Hier qualmt die Tastatur
 
Benutzerbild von Merian
 
Registriert seit: 23.07.2006
Beiträge: 321
Standard

Zuerst mal herzlichen Glückwunsch und eine schöne Kugelzeit!!!

Ich kenne mehrere Frauen die 3 bzw. 4 Kaiserschnitte hatten!!! Von daher scheint das durchaus möglich zu sein. Was sollte denn sonst auch übrig bleiben, wenn das 3. und 4. Kind nicht auf natürlichem Weg zur Welt kommen können?

Ich hatte nur einen Kaiserschnitt, nicht geplant, habe aber sehr gute Erfahrungen gemacht. Sowohl was den Eingriff selber , als auch was medizinische und pflegerische Betreuung angeht!!! Falls du mit den Ärzten reden kannst, würde ich im Vorgespräch die ganze Sache direkt ansprechen und deutlich machen, dass du dir über deine Situation im Klaren bist und keine weiteren Belehrungen dazu möchtest.

Oder falls möglich: Wie sieht es mit einem anderen Krankenhaus aus?

LG Merian
Merian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 10:05   #4
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Zitat:
Zitat von Merian Beitrag anzeigen

Ich kenne mehrere Frauen die 3 bzw. 4 Kaiserschnitte hatten!!! Von daher scheint das durchaus möglich zu sein. Was sollte denn sonst auch übrig bleiben, wenn das 3. und 4. Kind nicht auf natürlichem Weg zur Welt kommen können?
So weit ich hier verstanden habe geht es um geplante Kaiserschnitte. In einem Notfall ist was anderes. Warum sich so einem Risiko aussetzen?
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 10:23   #5
Krokette
Gast
 
Standard

öööhhmmm, Valentina......
-weil sie in der 10. Woche und glücklich darüber ist und Deine Frage ....nun sagen wir mal: müssig ist!?

Hey Jeylove,
erstmal wünsche ich Dir alles Gute!
Ich habe Deine Beschreibung über den gruseligen Umgang der Ärzte mit Dir mit Bestürzung gelesen...
Gibts denn wirklich keine Möglichkeit das Krankenhaus zu wechseln?
  Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 10:55   #6
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Liebe Krokette, es war ja Jeylove selber die sich nach Erfahrungen mit Kaiserschnitten erkundigt hatte:

Zitat:
Was mich nun aber am meisten interessieren würde ist, gibt es hier Frauen die mit geplantem Kaiserschnitt entbunden haben?
Und wenn jemand schon negative Erfahrungen gemacht hat, dann ist die Frage gar nicht so müßig. Was spricht denn gerade ob des Gewichts und eventueller anderer Risikofaktoren und der schlechten Erfahrung für einen Kaiserschnitt. Warum nicht eine normale Geburt?

Ich habe ja das Gefühl, dass Kaiserschnitte-to-go gerade der Trend sind. Dabei gibt es sehr viele Risiken, die gern mal übersehen werden.
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 11:11   #7
Krokette
Gast
 
Standard

Zitat:
Zitat von Valentina Beitrag anzeigen
Ich habe ja das Gefühl, dass Kaiserschnitte-to-go gerade der Trend sind. Dabei gibt es sehr viele Risiken, die gern mal übersehen werden.
Hmm, dieses "neue" Einsetzen von Kaiserschnitten ist irgendwie immer noch nicht in meiner Welt/Bewußtsein angekommen...
In meinem Kopf ist es immernoch die Ultima Ratio -
aber ja, Du hast Recht, die Realität sieht anders aus....
Ob das auf die TE zutrifft, kann ja nur sie selbst beantworten, so sie denn möchte.
Ich weiß nur von der Tochter einer Freundin (auch recht gewichtig), die UNBEDINGT eine natürliche Geburt wollte und der dieser Wunsch verwehrt blieb,
daß sie beim 2+3.Kind -aus medizinischen Gründen- auch den von ihr nicht gewünschten Weg gehen musste.

Aber ich glaube die eigentliche Fragestellung von Jeylove zielte doch auf etwas Anderes....
  Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 12:43   #8
Schokosahne
Moderator/in
 
Benutzerbild von Schokosahne
 
Registriert seit: 24.04.2010
Ort: Erlangen
Beiträge: 1.523
Standard

Zitat:
Zitat von Krokette Beitrag anzeigen
Hmm, dieses "neue" Einsetzen von Kaiserschnitten ist irgendwie immer noch nicht in meiner Welt/Bewußtsein angekommen...
In meinem Kopf ist es immernoch die Ultima Ratio
In Deutschland wird mittlerweile jede 3. Geburt per Kaiserschnitt durchgeführt
Konnte es erst nicht glauben, ist aber so ...
Schokosahne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2016, 13:11   #9
Murmel
Hier qualmt die Tastatur
 
Benutzerbild von Murmel
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: Mainz
Beiträge: 532
Standard

Mich wundert das nicht - mein drittes Kind war den Messungen nach vergleichsweise groß und da fing man auch schon an, über einen Kaiserschnitt zu sprechen.

Da jedoch das Übergewicht wegen des Risikos von Wundheilungsstörungen dagegen sprach und ich schon zwei Kinder problemlos entbunden hatte, sah man davon ab. Die Geburt verlief dann auch ohne Komplikationen. Eine schlanke Erstgebärende hätte man aber vielleicht zum Kaiserschnitt überredet.
Murmel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2016, 18:09   #10
Jeylove
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 12.01.2016
Beiträge: 2
Standard

Hallo ihr Lieben,

entschuldigt das ich erst jetzt antworte.

Ja Valentina es gibt Ärzte und Hebammen die empfehlen nicht mehr als 2 bzw. 3 Sectio. Dennoch gibt es Frauen die mehr als 5 hatten.
Die Gefahr einer Gebärmutterruptur ist aber von Frau zu Frau unterschiedlich. Während der Sectio kann der Arzt einschätzen wie es mit weiteren Sectio aussieht. Da meine Gebärmutter noch dick genug ist gab es kein Hindernis.

Wieso habe ich nie natürlich entbunden? Bei meiner Tochter wurde die Geburt eingeleitet, Wehentropf und PDA ohne das ich Entscheidungsgewalt hatte. Nach dem ich dann 10 Stunden in den Wehen lag, sollte es zur Geburt kommen, die PDA hat mich sehr gut ausgeschaltet( absolut kein Gefühl). Die Ärztinnen haben mir sogar den Bauch abgebunden um so zu helfen. Der Herzschlag ging runter, die Ärztinnen verließen den Raum, mein Bett kam rein und zack war ich im OP. Geburtsgewicht war 4000g Größe 57cm und Kopfumfang 37cm.

Bei meiner zweiten Tochter habe ich übertragen, Maßnahmen zum anschupsen haben nicht geholfen. So das mir der Arzt zu einem Kaiserschnitt geraten hat. Die Nacht vorher sollte ich im Krankenhaus verbringen. In der Nacht setzen dann die Wehen ein. Ich hatte das Gefühl es ging von null auf 100. Und wieder keinerlei Gespräch mit mir. Ich lag über einer halbe Stunde am CTG alleine. Konnte vor Schmerzen weder liegen noch sitzen.
Als die Hebamme dann kam, waren auch alle Ärzte aus dem Bett geholt und ich wurde für den Kaiserschnitt vorbereitet. Ich weiß noch zur linken saß der Anästesist und rechts die Gynäkologin.
Der Anästesist legte mir gerade den Zugang das war relativ schwierig, da ich nicht ruhig war aufgrund der Schmerzen. Er fragte die Gynäkologin nur ob ich schon was gegen die Wehen bekommen hätte. Als Antwort kam nur "Was tuen sie denn gerade da?" 5:17 war meine Tochter auf der Welt 4020g/58cm/38cm.

Bei meinem Sohn habe ich mich dann rechtzeitig im Krankenhaus vorgestellt (wo ich dann den netten Kontakt zu den Anästesisten hatte) Und der Chefarzt der Gyn hat mir gesagt wenn ich natürlich entbinden will soll ich mir ein anderes Krankenhaus suchen, er macht es nicht. Mein Sohn kam geplant eine Woche zu früh mit 3000g 50cm und 35cm Kopfumfang.

Die zwei ersten Kaiserschnitte waren in einem anderen Krankenhaus und bist auf das es etwas chaotisch war und es auch an der Kommunikation gemangelt hat, war es okay.

Da ich ja noch recht am Anfang bin werde ich alle mir alle möglichen Krankenhäuser angucken. Ich habe nur Angst das es überall so laufen wird. Es sind 3 Krankenhäuser in der Nähe. In dem einen arbeiten die 2 besagten Ärzte immer noch.

Ich wollte eigentlich nur wissen ob und welche Erfahrungen ihr gemacht habt.

Ich bin leider nicht so kess. Obwohl ich mir vorgenommen habe sie ganz ehrlich zu fragen ob sie sich in der Lage fühlen mich zu behandeln ohne sich lauthals aufzuregen, das dürfen sie sich gerne denken oder später in der Pause mit Kollegen diskutieren aber nicht in meinem Beisein.

Ich hoffe ich konnte alle Missstände ausräumen

Liebe Grüße

Geändert von Jeylove (16.01.2016 um 18:23 Uhr)
Jeylove ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2016, 11:05   #11
Dirpi
Moderatorin
 
Benutzerbild von Dirpi
 
Registriert seit: 01.10.2004
Beiträge: 2.369
Standard

Für mich wäre ein wichtiges Kriterium, ob das Krankenhaus über eine Kinder-(Baby-) Station verfügt.
__________________
Dirpi
Dirpi ist offline   Mit Zitat antworten

Bitte beachten Sie:
Dieses Thema ist älter als 978 Tage und wird wahrscheinlich von keinem der beteiligten Benutzer noch verfolgt.

Wenn Sie eine eigene Frage stellen möchten, eröffnen Sie bitte ein Neues Thema erstellen


Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:10 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss