Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Nicht nur Dickes > Philosophisches & Schlagfertiges

Philosophisches & Schlagfertiges
Gedanken, Gedichte, Weisheiten und freche Sprüche.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.02.2013, 21:09   #41
Nocchiolata
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 23.07.2012
Beiträge: 15
Standard

Ich habe selbst keine Kinder und würde in "häuslichen Tätigkeiten" für mich keine Erfüllung finden.

Ich wünsche jedem, dass er möglichst viel seiner Lebensplanung verwirklichen kann, egal wie die aussieht. Mit dem Modell "einer-bleibt-daheim" müssen ja beide Partner leben können. Gelingt das, ist das doch wunderbar, wo nicht, findet man einen gemeinsamen anderen Weg.

Es muss dann aber doch auch möglich sein, andere Vorstellungen nicht abzuwerten und nicht die Klischeekeule zu schwingen. In dem Zusammenhang finde ich es respektlos, die Versorgung von Kindern in Kitas als Zwischenlagern zu bezeichnen.
Nocchiolata ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2013, 08:31   #42
Mendi
Lebende Legende
 
Benutzerbild von Mendi
 
Registriert seit: 25.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 1.843
Standard

Zitat:
Zitat von Bruder Tac Beitrag anzeigen
Es ging dabei auch um die Bereitschaft zu Hause zu bleiben und wirklich die "häuslichen" Tätigkeiten zu machen. Nicht um eine Babypause von 6-18 Monaten und danach sein Kind in einer 3-6 sprachige Privatkita abzugeben, wo die Kinder für 500-1500€ im Monat 12-16h am Tag zwischengelagert werden.

Hallo Bruder Tac

ich glaube eine gute Kita kann für ein Kind besser sein, als eine gelangweilte, frustrierte Mutter daheim.

Beides hat seine Vor- und Nachteile sowohl für die Eltern, als auch für das Kind.

Zitat:
Zitat von Nocchiolata Beitrag anzeigen
I
Ich wünsche jedem, dass er möglichst viel seiner Lebensplanung verwirklichen kann, egal wie die aussieht. Mit dem Modell "einer-bleibt-daheim" müssen ja beide Partner leben können. Gelingt das, ist das doch wunderbar, wo nicht, findet man einen gemeinsamen anderen Weg.
Das wünsche ich jedem Mensch, daß er so leben kann, wie er/sie es möchte.
__________________
Liebe Grüße Mendi

"Wer eine schöne Stunde verschenkt, weil er an Ärger von gestern denkt oder an Sorgen von morgen, der tut mir leid. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid." (Bugs Bunny)
Mendi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2013, 12:19   #43
Valentina
Gehört zum Inventar
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 799
Standard

Zitat:
Zitat von Bruder Tac Beitrag anzeigen
Nicht um eine Babypause von 6-18 Monaten und danach sein Kind in einer 3-6 sprachige Privatkita abzugeben, wo die Kinder für 500-1500€ im Monat 12-16h am Tag zwischengelagert werden.
Ein ganzes Bündel an Vorurteilen. Sorry, aber sachlich ist was anderes und da macht auch keine Diskussion mehr Spaß.
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2013, 14:30   #44
Bruder Tac
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 08.11.2012
Beiträge: 150
Standard

Mit meiner Einschulng fing meine Mutter wieder an Vollzeit zu arbeiten. Ich verbrachte meine Tage damit um 06:00 aufzustehen, dann bis kurz vor 08:00 in meinem alten Kindergarten auf den Schulanfang zu warten, danach gings zur Tagesmutter und um 17:00 durfte ich dann wieder nach Hause. Meinen Vater habe ich in der Woche abends für eine Stunde gesehen oder Nachts, wenn ich aufgewacht bin, gehört (Nachtschicht als Bandsäge).
Das ganze hielt bis ich 13 war und dann bekam ich einen Schlüssel fürs Haus, was aber nichts insgesamt änderte, sondern nur dass ich in ein leeres Haus kam statt zur Tagesmutter zu gehen. Essen selber kochen, Hausaufgaben machen und danach noch Staubsaugen und mit dem Hund (den wir bekamen als ich 12 war) gassi zu gehen.
Ich fing irgendwann an mit meinem eigenen Eltern zu fremdeln.
Zwar nicht so stark wie andere, die ihren Vater nur noch mit Herr XY anredeten und ihre Mutter nur noch beim Vornamen zu nennen, aber eben doch ein distanziertes Verhältnis zu haben.
Hat sich wieder eingerenkt.

Deswegen habe ich wohl ein distanziertes Verhältnis zur Kita.


Und es geht in diesem Thread ja nicht darum, ob eine Babypause gemacht werden soll, oder ob jemand generell abgewertet wird, wenn er/sie zu hause bleibt für die Kinder, sondern um die Frage, ob sie die Damen es sich vorstellen können ihren Mann das Privileg/Aufgabe/Herausforderung zu übertragen ihn als Hausmann zu akzeptieren.
Bruder Tac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2013, 14:49   #45
Valentina
Gehört zum Inventar
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 799
Standard

Ich und mein Bruder waren auch Schlüsselkinder und das nicht ab 13 Jahren, sondern seit der Grundschule. Ich habe seit ich 12 war selber für mich meinen 1,5 Jahre jüngeren Bruder gekocht. Dennoch sind wir mit meinen Eltern schon immer sehr nah gewesen. Viel näher als viele meiner Freunde und die Familie meines Freundes, deren Mütter zu Hause waren. Also Kita, Schlüsselkinder und so weiter müssen keineswegs ein distanziertes Verhältnis haben. Es ist schon lange bekannt, dass nicht die Menge der Familienzeit, sondern die Qualität entscheidend ist.

Geändert von Valentina (27.02.2013 um 14:55 Uhr)
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten

Bitte beachten Sie:
Dieses Thema ist älter als 1995 Tage und wird wahrscheinlich von keinem der beteiligten Benutzer noch verfolgt.

Wenn Sie eine eigene Frage stellen möchten, eröffnen Sie bitte ein Neues Thema erstellen


Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:49 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss