Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Sport & Wellness

Sport & Wellness
Fitness für Körper und Seele.
Für Verabredungen zum gemeinsamen Sporteln bitte das Kontaktforum benutzen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.02.2016, 16:24   #1
Mind-Game
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 06.02.2016
Beiträge: 4
Standard (Un-)Fundiertes Halbwissen

Moin zusammen. Ich lese seit kurzer Zeit mit und finde hier viele sehr interessante Themen.

Ich glaube bei all den Fragen rund um den Zusammenhang zwischen "Sport & Dicksein" gibt es extrem viele Punkte, die in ihrer Kombination für viele Missverständnisse, falsche Mythen und Vorurteile sorgen.

Im Volksmund leben Dicke Leute ungesund...
Die Gesellschaft definiert Übergewicht ab dem und dem Maße...
Die Fitness-Industrie sagt, Fit & Sexy ist man, wenn...
Die individuelle Person definiert dick nach wiederum eigenem Maße...
Viele Eltern haben ihre Vorstellungen davon, wie ihr Kind "sein" soll..., und "dick-sein" gehört i.d.R. nicht dazu...
+ weitere Perspektiven...

Wenn das alles zusammen gerührt wird, entsteht daraus gezwungenermaßen reihenweise Konfliktpotential. Manches ist berechtigt, vieles ist aufgezwungen durch irgendwelche verkauften Ideale, die nunmal nicht auf jede Person anwendbar sind. Mischt man das dann noch mit Intoleranz und Unverständnis... oje...

Es gibt einfach viele Perspektiven in diesem Thema. Und eines der größten Probleme ist es denke ich, sich in die Schuhe des jeweils anderen zu versetzen und damit meine ich insbesondere (aber auch nicht nur) die Leute die schlank gebaut sind.
Dass dieses Thema wahrscheinlich für die meisten ausserdem recht sensibel ist, macht das alles nicht einfacher kann ich mir vorstellen.

Das Bewusstsein darüber was zur Gewichtszunahme führt und dass es nicht zwangsläufig mit zu wenig Bewegung zu tun hat, ist denke ich den wenigsten klar - aber es ist eben die naheliegendste und einfachste Begründung..., und weiter Gedanken machen über das Thema wollen sich die meisten dann auch nicht.
Sowas hinterlässt Narben bei den betroffenen.

Ich glaube da fehlt viel Aufklärung & Kommunikation. Die Fitness-Lobby macht das wahrscheinlich nur noch schlimmer.

Mir ist klar, dass ich hier gerade sehr verallgemeinere. Ich spreche sowohl diejenigen an, die wahrscheinlich selber wissen weshalb sie zugenommen haben, als auch diejenigen die krankheitsbedingt bzw. durch organ-/hormonbedingte Fehlfunktionen machtlos darstehen. Dass dem einen deswegen auf klassischem Wege (Ernährungs-/Sport-/Psychotherapeutische Beratung) weniger geholfen werden kann als dem anderen liegt auf der Hand.

Die Frage die sich mir persönlich stellt sind folgende...
a) Spielt die schlichte Gewöhnung an den jeweiligen Körperzustand eine Rolle?
b) Gibt es einen Punkt an dem man anfängt, seinen körperlichen Zustand als unveränderlich zu verstehen?


Wenn ihr anderer Meinung seid, sagt bescheid. Bin gespannt auf eure Gedanken & Kritik.
Mind-Game ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 16:59   #2
Krokette
Gast
 
Standard

Hallo Mind-Game,
zunächst mal ein Willkommen!

Und dann direkt die -etwas überzogene und unqualifizierte - Frage : HÄÄÄHHH??

Ich habe -ganz ernsthaft- Deine Frage und oder Diskussionsbeitrag nicht verstanden.
Was genau ist Deine Einstellung, Deine persönliche Erfahrung?
Was genau möchtst Du wissen bzw diskutieren...?
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 17:31   #3
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Ich denke das ist so, weil es nur vordergründig wirklich um die Gesundheit der Betroffenen geht.
Eigentlich (wage ich mal zu behaupten) interessiert die Gesundheit kaum jemanden, aber man kann Kritik so schön moralisch hochwertig in diesem Thema verpacken und hat kaum Widerspruch zu erwarten.
Wer wäre nicht gerne komplett gesund? Das trifft doch auf die meisten zu.

In Wirklichkeit geht es um Optik und darum eine Randgruppe zu haben die man ungestraft klein machen kann. Die Diskussion ums Übergewicht gibt sich rational und objektiv und ist genau das Gegenteil.

Vor ein paar Tagen war in in der Süddeutschen ein Artikel über eine neue Studie zum BMI. Da wurde festgestellt, dass von 19,8 Millionen Amerikaner deren BMI jenseits der 30 (!!) ist vollkommen zu unrecht angenommen wird, dass sie ungesünder als Schlanke sind, weil ihre Werte vollkommen normal sind und ihr Zustand als gesund zu bezeichnen ist.
Lapidarer Kommentar eines Lesers: Dicke sehen trotzdem Scheisse aus.


Das fasst das Thema für mich so ziemlich treffend zusammen. Leider! Und das lässt sich ebenso vom BMI auf Sportlichkeit übertragen.

Dass sich Dicke selbst nicht als sportlich wahrnehmen oder glauben keinen Sport machen zu können hat m.E. ebenfalls damit zu tun. Ich wage zu bezweifeln, dass bei vielen Diäten und Sportambitionen wirklich die Gesundheit die treibende Kraft ist ... es ist der Wunsch nach einer anderen Optik und mehr Anerkennung. Das ist menschlich.
Da Sport alleine zwar die Muskeln stärkt und fitter macht, aber eher selten wirklich zu einer Abnahme führt sinkt die Motiviation dann recht bald gegen null. Dass das für Dicke und Dünne gleichermassen gilt wird jedes Fitnessstudio bestätigen können.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 17:45   #4
Mind-Game
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 06.02.2016
Beiträge: 4
Standard

Hi Krokette!

Haha Habe mich wohl sehr schwammig formuliert.

Mein ganzer Text repräsentiert meine Ansicht. Mir geht es darum, ob du meine Ansicht teilst oder etwas korrigieren wölltest.
Ich schätze meine Darstellung war zu pauschal, so dass du nicht wusstest was du dazu sagen sollst?

Mein ganzes Blabla führt mich im Prinzip zu einer einzigen Frage:

Wie kann einer übergewichtigen Person geholfen werden, sich von ihren überschüssigen Pfunden zu verabschieden?
Fehlt es möglicherweise an Inspiration, weil sich die Person an ihren körperlichen Zustand gewöhnt hat?

Ich habe hier im Forum schon öfters gelesen, dass jemand gar nicht wusste, dass eine dicke Person tatsächlich auch abnehmen kann.
Von solchen Leuten würde ich gerne wissen, was sie glauben was nötig wäre, um eine Gewichtsreduktion zu erreichen.
Mangelt es an Überzeugung dass es möglich ist? Mangelt es an motivation? Was fehlt, damit ein Einstellungswechsel statt findet?

Wird mein Motiv deutlicher?
Mind-Game ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 17:58   #5
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Mind-Game Beitrag anzeigen
Wie kann einer übergewichtigen Person geholfen werden, sich von ihren überschüssigen Pfunden zu verabschieden?
Fehlt es möglicherweise an Inspiration, weil sich die Person an ihren körperlichen Zustand gewöhnt hat?
Regeln gelesen?
Solltest Du dringend tun.
http://www.deutschlands-dicke-seiten.de/regeln.php
Du hast sie beim anmelden übrigens mit enem Häkchen bestätigt.

Zitat:
Ich habe hier im Forum schon öfters gelesen, dass jemand gar nicht wusste, dass eine dicke Person tatsächlich auch abnehmen kann.
Wo bitte?
Wenn's so oft vorkommt, sollte eine einzige Quellenangabe problemlos möglich sein.

Bis dahin muß ich leider annehmen, daß Du es mit dem Lesen nicht so hast und darüber hinaus Deine Fantasie mit Dir durchgeht.
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 18:42   #6
Fräulein Wunder
Gast
 
Standard

Meine Güte - und für den Käse habe ich jetzt Zeit für eine Antwort geopfert!
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 18:52   #7
Krokette
Gast
 
Standard

@Mind-Game
Auweia....-genau so etwas hatte ich befürchtet

Deine beiden Texte strotzen nur so vor Verallgemeinerungen, Unterstellungen, Pauschalisierungen....

Für den unwahrscheinlichen Fall, daß Du hier nicht nur auf "Krawall" aus bist, stelle ich Dir erneut folgende Fragen:
Zitat:
Was genau ist Deine Einstellung, Deine persönliche Erfahrung?
Was genau möchtst Du wissen bzw diskutieren...?
Auf solch ein pauschales "Geschwurbel" (Zitat: BLABLA) habe zumindest ich überhaupt keine Lust.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 19:07   #8
talamestra
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 43
Standard

ja dein Motiv wird deutlich: erklären zu wollen, dass wenn man nur richtig will, man ja abnehmen kann .... gääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnn

WENN hier jemand abnehmen möchte, WENN hier jemand Sport machen möchte, dann weiß er, wohin er sich wenden kann.

ich selber lese hier schon lange mit, und schreib sehr wenig, weil ich vieles anders sehe, ich mich nicht wohlfühle mit meinem Pfunden (von denen ich sehr wohl weiss, woher sie kommen) dabei bin mein Leben anders zu gestalten - aber genau diese Dinge sind eben NICHT Thema des Forums.

Die Menschen, die hier schreibseln, sich austauschen und auch mal streiten wissen schon ganz genau, was sie tun müssten um Gewicht zu verlieren - und genau das wollen sie aber nicht.

Warum muss man immer versuchen, beleibtere Menschen zu bekehren, nur weil sie nicht ins Bild der Gesellschaft passen? ich hab alle Gewichtsklassen hinter mir - und kann nur sagen, es kommt auf den Charakter an.

und wenn der scheisse ist, dann kann auch das Idealgewicht nix dran ändern....

my 2 cents
talamestra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 19:22   #9
MollyLady
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von Mind-Game Beitrag anzeigen
Mein ganzes Blabla führt mich im Prinzip zu einer einzigen Frage:

Wie kann einer übergewichtigen Person geholfen werden, sich von ihren überschüssigen Pfunden zu verabschieden?
Fehlt es möglicherweise an Inspiration, weil sich die Person an ihren körperlichen Zustand gewöhnt hat?

Ich habe hier im Forum schon öfters gelesen, dass jemand gar nicht wusste, dass eine dicke Person tatsächlich auch abnehmen kann.
Von solchen Leuten würde ich gerne wissen, was sie glauben was nötig wäre, um eine Gewichtsreduktion zu erreichen.
Mangelt es an Überzeugung dass es möglich ist? Mangelt es an motivation? Was fehlt, damit ein Einstellungswechsel statt findet?

Wird mein Motiv deutlicher?
hallo Mind-Game,
wäre schön, wenn du in deinem Post auch mal was über Dich schreiben würdest, dann könnte man deine Fragen vielleicht besser einsortieren. Bist/warst Du selber übergewichtig? Ansonsten habe ich hier eher das Gefühl, dass Du uns nur aushorchen willst und die Informationen einem bestimmten (eigennützigen?) Zweck dienen soll?!

Wie man einer übergewichtigen Person helfen kann, ihr Gewicht zu reduzieren? Vielleicht dass man ihr erst einmal beibringt, dass sie gut so ist, wie sie ist. Dass sich die Person klar ist, dass sie nur weil sie dick ist, kein schlechterer Mensch ist.
MollyLady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 19:28   #10
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.217
Standard

Ich denke das ist sehr unterschiedlich.

Nach meiner Erfahrung gibt es da verschiedene Möglichkeiten.
Einige Beispiele von vielen:


- Menschen, die nicht abnehmen wollen, weil sie sich wohl fühlen wie sie sind. Hier im Forum haben schon einige geschrieben, dass sie einmal schlank waren, aber sich mollig/dick besser fühlen.

- Menschen, die zwar gerne normalgewichtig wären, aber es nicht schaffen dauerhaft das Gewicht zu halten. Gründe gibt es da viele, häufig sind es Essstörungen.
Da es (jedenfalls meiner Meinung nach!) gesünder ist sein Gewicht zu halten als ein ständiges Jo-Jo, haben sich viele dann dafür entschieden lieber dick zu sei und ihr Gewicht aber zu halten, als laufend Diäten zu machen, bei denen sie zwar abnehmen, aber danach wieder alles zunehmen.

Ganz generell im Leben glaube ich nicht an den Spruch "Gib niemals auf". Ich finde man muss den Punkt erkennen, an dem etwas keinen Sinn hat. Manchmal ist es besser sich mit etwas zu arrangieren als ewig einem Traum nachzurennen.

Auf mich wirken ganz ehrlich gesagt die dicken Menschen auch glücklicher die im JETZT leben und sich damit ausgesöhnt haben, als die die immer wieder Diäten machen und denken: "Wenn ich schlank bin, mache ich dies und jenes", statt es JETZT zu machen.


Man kann Essstörungen therapieren, aber die richtige Therapie zu finden ist nicht immer leicht. Und nicht immer hilft sie.
So gibt es nun mal auch Menschen mit anderen Süchten, die diese Sucht nie loswerden. Manche lernen aber damit zu leben.
Bzw. haben trotzdem ein glückliches Leben.


- Wie du schon angesprochen hattest, gibt es auch Menschen die aus körperlichen Gründen dick sind, obwohl sie nicht viel essen.

- Menschen mit schlechten Stoffwechsel die zwar schlank sein könnten, wenn sie wenig essen würden bzw sich sehr viel bewegen würden, aber sich dafür entschieden haben lieber normal zu essen, sich auch mal was zu gönnen als schlank zu sein.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 20:23   #11
Mind-Game
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 06.02.2016
Beiträge: 4
Standard

Ich habe mich anfangs nicht näher vorgestellt, weil ich die Befürchtung hatte, von vornherein als Unruhestifter abgestempelt zu werden. Das war weder böse gemeint, noch wollte ich irgend jemanden in irgendeine Weise angreifen.
Ich erzähle gerne weiter unten mehr zu mir.

Noch ein paar Stellungnahmen zu den anderen Antworten:

Zitat:
Regeln gelesen?
Solltest Du dringend tun.
http://www.deutschlands-dicke-seiten.de/regeln.php
Du hast sie beim anmelden übrigens mit enem Häkchen bestätigt.
In der Tat nicht. Nicht extra, sondern schlichtweg nicht dran gedacht.
Wenn du der Meinung bist dass ich bzw. mein Motiv hier fehl am Platz ist, dann sag mir das gerne.
Ich glaub ich habe alle möglichen Fehler gemacht die ich hier zum Beginn hätte tun können und das tut mir leid.
Ich möchte mein eigenes Verständnis für Personen erweitern, die mit Übergewicht zu tun haben und den Konsequenzen die daraus für sie hervorgehen.

Zitat:
Zitat von talamestra Beitrag anzeigen
Warum muss man immer versuchen, beleibtere Menschen zu bekehren, nur weil sie nicht ins Bild der Gesellschaft passen? ich hab alle Gewichtsklassen hinter mir - und kann nur sagen, es kommt auf den Charakter an.

und wenn der scheisse ist, dann kann auch das Idealgewicht nix dran ändern....
Zum Zitat.:
Bekehren will ich niemanden. Ich bin schlicht und ergreifend an der Einstellung zum Übergewicht interessiert. Ich möchte einfach verstehen. Aber vielleicht ist das auch mein falscher Ansatz.

Zitat:
Deine beiden Texte strotzen nur so vor Verallgemeinerungen, Unterstellungen, Pauschalisierungen....
Hatte ich in meinem ersten Beitrag auch gesagt dass ich pauschalisiere. Vorletzter Absatz. Erste Zeile.

Zitat:
Zitat:
Ich habe hier im Forum schon öfters gelesen, dass jemand gar nicht wusste, dass eine dicke Person tatsächlich auch abnehmen kann.
Wo bitte?
Wenn's so oft vorkommt, sollte eine einzige Quellenangabe problemlos möglich sein.
"Sport & Wellness" --> "Kann man auch als Dicker fit werden?"
Zitat:
"Naja, und gestern kamen mir die Laufwege schon gar nicht mehr so lang vor und ich hab' festgestellt, dass es mir viel leichter fällt als am Anfang.

Das hat mich total erstaunt. Darum frage ich mich, ob dicke Menschen eigentlich auch fit werden können trotz Gewicht? Also wenn ich das jetzt öfter machen würde. Hab' immer gedacht, das geht nicht."

Zitat:
Ich denke das ist so, weil es nur vordergründig wirklich um die Gesundheit der Betroffenen geht.
Denke ich auch. Fitness-Studios sind genauso auf Gewinnmaximierung getrimmt wie Krankenhäuser. Es sind eben Unternehmen.
Man darf hierbei aber nicht vergessen, dass das Motiv jeder FitnessStudio-Besucher selber mitbringt. Das Unternehmen stellt die Geräte; das Mitglied benutzt sie, um sich körperlich zu aktivieren.

Zitat:
In Wirklichkeit geht es um Optik und darum eine Randgruppe zu haben die man ungestraft klein machen kann. Die Diskussion ums Übergewicht gibt sich rational und objektiv und ist genau das Gegenteil.
Es geht definitiv um Optik, aber als 'Kleinmachen' würd ich es nicht bezeichnen.
Das Kernproblem liegt meiner Ansicht nach eher im fehlenden Verständnis im nahen Bekanntenkreis. Wenn es dort mehr Unterstützung und ein besseres Bewusstsein für die Gründe von Übergewicht gäbe, wäre ein großer Schritt nach vorne.
Es ist ein sehr unschöner Kreislauf der hier anhält, und jeder der da mitmacht trägt zur Stigmatisierung bei - von dem kleinen Bruder bis hin zum lästernden Onkel. Alles zu lasten der betroffenen Person.

Das gesellschaftliche Schönheitsideal ist ein Produkt von diversen Faktoren. Politik, Medizin, Industrie und besonders die Medien formen ihre jeweils eigene Idee, wie eine Person auszusehen hat. Die tatsächliche Gesundheit steht da natürlich unterschiedlich stark im Fokus.

Zitat:
Zitat von MollyLady Beitrag anzeigen
hallo Mind-Game,
wäre schön, wenn du in deinem Post auch mal was über Dich schreiben würdest, dann könnte man deine Fragen vielleicht besser einsortieren. Bist/warst Du selber übergewichtig? Ansonsten habe ich hier eher das Gefühl, dass Du uns nur aushorchen willst und die Informationen einem bestimmten (eigennützigen?) Zweck dienen soll?!

Wie man einer übergewichtigen Person helfen kann, ihr Gewicht zu reduzieren? Vielleicht dass man ihr erst einmal beibringt, dass sie gut so ist, wie sie ist. Dass sich die Person klar ist, dass sie nur weil sie dick ist, kein schlechterer Mensch ist.
Danke für dein kritisches und weniger angreifendes Kommentar. Ich schreiben gleich etwas zu mir.
Dein zweiter Absatz spricht mir aus der Seele. Jeder Mensch muss sich natürlich als Grundvoraussetzung erst einmal als "vollkommen" akzeptieren. Dass hier viele Verletzungen und Sensibilität vorliegen ist keine Frage, da stimme ich dir absolut zu.



Okay, dann ein paar Details zu mir:

Ich bin 29 Jahre, männlich, studiere Informatik und hege seit ich laufen kann eine riesige Leidenschaft für Sport. Ich verstehe Sport allerdings nicht als Muskel-Gepumpe, sondern als Lebenseinstellung - meine(!) Lebenseinstellung wohl gemerkt und die will ich auch niemandem verkaufen.

Ich bin auch seit Jahren schon in Fitness-Studios zu Gange und habe viele Fälle mitbekommen, in denen Mitglieder wegen ihrer Körperfülle von anderen belächelt worden sind und genau das hat mich jedes aufgeregt. Es hat mir aber auch eine Vorstellung von dem gegeben, was diese Leute die mit etwas mehr Kilos auf den Hüften in solche FitnessStudios gehen evtl. über sich ergehen lassen müssen.

Nein, ich war noch nie übergewichtig. Selbstverständlich habe ich deswegen nicht die Perspektive wie möglicherweise viele hier. In meinem Bekanntenkreis kenne ich ein paar Personen, die von wenig übergewichtig bis stark übergewichtig gehen, aber ich habe mich nie in der Position gefühlt, nach ihrem Befinden zu ihrem körperlichen Gefühl zu fragen.
Es ist mir klar, dass das ein sehr sensibles Gebiet ist. Und mir wird hier beim Lesen und Schreiben deutlich, dass ich mich mehr mit dem Thema hätte auseinandersetzen sollen, bevor ich hier in einem Forum aufkreuze und Fragen stelle, wo wohlmöglich schon ein paar Störenfriede ihr Unwesen getrieben haben. Ergo der offensive Gegenwind? Kann ich verstehen. Habe ich zu beigetragen. Und es tut mir ehrlich leid.

Das was Agnetha geschrieben hat, hat mir ein Stück weit die Augen geöffnet. Eigentlich offensichtliche Punkte, über die ich mir aber nicht gänzlich im klaren war. Auch realisiere ich jetzt, dass die Fragen die ich weiter oben gestellt habe, wohl nicht jede Person nach gut dünken beantworten kann, weil Abhängig von ihrem eigenen Befinden?

Ich kann von mir aus sagen, dass ich weder böse Absichten, noch sonstiges im Schilde führe. Allerdings habe ich einen ungünstigen Einstieg gewählt, das ist mir jetzt klar. Das zumindest ist mein Resümee.
Mind-Game ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 22:24   #12
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.217
Standard

Zitat:
Mein ganzes Blabla führt mich im Prinzip zu einer einzigen Frage:

Ich finde was du anfangs geschrieben hast, passt eigentlich nicht zu dieser Frage.


Zitat:
Wie kann einer übergewichtigen Person geholfen werden, sich von ihren überschüssigen Pfunden zu verabschieden?
Ich verstehe die Frage nicht. Du hast doch selbst noch grade geschrieben wie unterschiedlich die Situationen sind und welche Vorurteile es gibt.
Warum sollte es also jetzt hier eine allgemeingültige Antwort geben?

Und wer sagt, dass alle dicken Menschen Hilfe brauchen oder wollen?


Zitat:
Fehlt es möglicherweise an Inspiration, weil sich die Person an ihren körperlichen Zustand gewöhnt hat?
Inspiration? Wie ist das gemeint?
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2016, 23:31   #13
MeiersJulchen
Moderatorin
 
Benutzerbild von MeiersJulchen
 
Registriert seit: 28.08.2004
Beiträge: 7.053
Standard

Zitat:
Zitat von Mind-Game Beitrag anzeigen
Ich habe mich anfangs nicht näher vorgestellt, weil ich die Befürchtung hatte, von vornherein als Unruhestifter abgestempelt zu werden.
Du persönich brauchst Dich überhaupt nicht vorstellen.
Da nichts, was Du über Deine Person sagst, nachprüfbar ist, ist Deine einzige Chance auf Glaubwürdigkeit, kohärente Texte abzuliefern.
Das gilt für jeden anderen hier auch.
Bei Dir ist es gleich zu Anfang 2x zielsicher südwärts gegangen.


Zitat:
"Sport & Wellness" --> "Kann man auch als Dicker fit werden?"
Zitat:
"Naja, und gestern kamen mir die Laufwege schon gar nicht mehr so lang vor und ich hab' festgestellt, dass es mir viel leichter fällt als am Anfang.
Und daraus liest Du ein "Ich wußt nicht, daß man abnehmen kann?"
Ich staune.

Zitat:
Ich bin 29 Jahre, männlich, studiere Informatik
In Anbetracht dessen ist es umso befremdlicher, daß Du weder sorgfältg gelesen noch ausreichend klare Formulierungen gewählt hast.

Der Mensch ist keine berechenbare bzw. programmatisch beschreibbare Maschine sondern ein irrsinnig komplexes biologisch-physiologisch rückgekoppeltes System mit massiven äußeren Störeinflüssen.

Werfe ich jetzt mal so ein, nur für den Fall, daß Dich irgendeine in der Theorie hübsch und einfach aussehende Formel oder Digramme auf die Idee gebracht haben sollte, daß man ja nur <x-beliebigen Gedanken bitte hier einfügen>
MeiersJulchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 16:29   #14
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Lieber Mind-Game,

ich bin auch 29 und habe auch immer schon Sport gemacht. Ich war als dickes Kind in einem Turnverein und war fast immer draußen unterwegs. Ich war als dicke Jugendliche in einem Tanzverein und bin viel geschwommen. Ich war als dicke Studentin in den Uni-Sportkursen und hab viel geschwommen. Jetzt bin ich 29 und gehe regelmäßig ins Fitness-Studio, wo ich manchmal lange, aber keine blöden Blicke bekomme.

Wer weiß weshalb du schlank bist und ich dick, aber ich kümmere nicht mehr um das warum. Vielleicht esse ich anders, vielleicht habe ich meinen Stoffwechsel mit Diäten ruiniert, vielleicht habe ich eine genetische Disposition? Wen kümmert es denn? Nach vielen Jahren der Suche lasse ich mir mein Leben davon nicht bestimmen. Daher solltest du erstens hier und zweitens im Leben sehr vorsichtig mit angeblich logischen Annahmen sein und zweitens dich vielleicht von der Idee verabschieden, dass Übergewicht anderer Personen deiner Handlung bedarf.

Wenn du Freunde hast deren Übergewicht für dich nie eine Rolle gespielt hat, warum dann jetzt?
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2016, 19:24   #15
HamsterD
Moderator/in
 
Benutzerbild von HamsterD
 
Registriert seit: 13.03.2006
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.844
Standard

Zitat:
Zitat von Mind-Game Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Meiers Julchen
Zitat:
Zitat von Mind-Game
Ich habe hier im Forum schon öfters gelesen, dass jemand gar nicht wusste, dass eine dicke Person tatsächlich auch abnehmen kann.
Wo bitte?
Wenn's so oft vorkommt, sollte eine einzige Quellenangabe problemlos möglich sein.
"Sport & Wellness" --> "Kann man auch als Dicker fit werden?"
Zitat:
"Naja, und gestern kamen mir die Laufwege schon gar nicht mehr so lang vor und ich hab' festgestellt, dass es mir viel leichter fällt als am Anfang.

Das hat mich total erstaunt. Darum frage ich mich, ob dicke Menschen eigentlich auch fit werden können trotz Gewicht? Also wenn ich das jetzt öfter machen würde. Hab' immer gedacht, das geht nicht."
Ganz ehrlich, die Übersetzung davon lautet nicht: "Ich wusste nicht, dass ich auch abnehmen kann", sondern "Ich wusste nicht, dass ich auch als dicker Mensch fit sein kann ohne abzunehmen". Also etwas komplett anderes...

Grüße
Dani
__________________
Dress for the body you have RIGHT now. There is nothing wrong with you right now, and there is sure as heck no reason to wait to look good. Get up, get dressed and face the world and then do it again tomorrow. (Malia Anderson)
HamsterD ist offline   Mit Zitat antworten

Bitte beachten Sie:
Dieses Thema ist älter als 954 Tage und wird wahrscheinlich von keinem der beteiligten Benutzer noch verfolgt.

Wenn Sie eine eigene Frage stellen möchten, eröffnen Sie bitte ein Neues Thema erstellen


Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:00 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss