Webseite Regeln Chat Presse Werbung Kontakt Impressum
Einkaufsführer Bücherkiste Bilderservice

Deutschlands Forum für Dicke  
     

Zurück   Deutschlands Forum für Dicke > Dicke Gesundheit > Essstörungen aus der Sicht der Dicken

Essstörungen aus der Sicht der Dicken
Austausch über Essstörungen - da wir ein Forum für Dicke sind - aus der Sicht Übergewichtiger.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.06.2018, 17:40   #1
Schlumpfine
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 24.06.2018
Beiträge: 2
Böse Besser dick als Bulimie?

Hallo!
Ich bin neu hier und weiß nicht genau, ob mein Thema hier passt, aber ich wüsste auch nicht, wo ich es sonst los werden könnte...
Ich habe seit längerem Bulimie und mich jetzt entschieden, eine ambulante Therapie dagegen zu machen.
Mittlerweile habe ich seit ein paar Monaten die Essattacken immer besser im Griff - heißt, ich schaffe es, weniger und "mildere" Attacken zu bekommen und mich danach nicht zu übergeben.

Eigentlich geht es mir sehr gut, weil mein Leben nicht mehr durch Essen und Erbrechen bestimmt ist, aber da ich schon noch ab und zu dem Drang nachgebe ohne zu Erbrechen, habe ich mittlerweile 18 kg zugenommen.
Mein Therapeut meint, besser mehr Kilos und auf einem guten Weg in ein normales Leben als von der Sucht regiert. Ich muss mich aber an die neue Körperfülle erst gewöhnen, was mir mal besser, mal schlechter gelingt. Gerade, wenn es nun wäremer wird und ich mich in Sommerklamotten sehe, könnte ich echt heulen, aber in die Bulimie zurück will ich auch nicht. Ich habe auch keine Ahnung, wie viel noch an Kilos draufkommen wird. Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, dabei zuzusehen....


Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es hier jemanden, der auch in kurzer Zeit massiv zugenommen hat? Wie kommt man damit klar?


Schlumpfine
Schlumpfine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2018, 07:27   #2
Tanzbaerin
Mit Elan dabei
 
Registriert seit: 27.12.2014
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 67
Standard

Vielleicht wäre eine Ernährungsberatung neben der Therapie sinnvoll? Du könntest dort lernen, dass Essen auch Genuss bedeuten kann und man auch mit "normal" vollem Magen glücklich sein kann, wenn das Essen lecker ist und genossen wird.
Tanzbaerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 14:05   #3
Big Andy
Viele Gedanken - viele Worte
 
Benutzerbild von Big Andy
 
Registriert seit: 23.09.2008
Ort: Mannheim
Beiträge: 212
Standard

Bulimie ist nicht gesund. Die Magensäure, die Dir beim Erbrechen hochkommt zerstört Dir mit der Zeit Deine Speiseröhre und die Zähne. Außerdem bekommst Du schnell eine Mangelernährung.


Da ist Übergewicht sicherlich gesünder!


Es darf halt nicht so extrem entgleisen wie bei mir...


Kopf hoch! Du schaffst das!


LG Andreas
Big Andy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2019, 19:28   #4
Agnetha
Treue Seele
 
Benutzerbild von Agnetha
 
Registriert seit: 19.09.2004
Beiträge: 1.229
Standard

Ich kann gut verstehen, dass das frustrierend ist und auch Angst macht.

Aber ich würde auch raten, versuch fest daran zu denken, dass Übergewicht weniger schädlich ist als Bulimie.

Das Übergewicht kannst du wahrscheinlich, wenn es dir einmal noch besser geht, wieder los werden.
Schäden durch die Bulimie wären aber vielleicht dauerhaft.

Natürlich hat Übergewicht auch Risiken. Die echten Risiken fangen meiner Meinung nach aber erst bei starkem Übergewicht an.
__________________
Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

Agnetha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2019, 11:10   #5
Schlumpfine
Ein neues Gesicht
 
Registriert seit: 24.06.2018
Beiträge: 2
Standard nochmal von mir - zum Mutmachen!!

Hallo zusammen,

ich habe vor fast anderthalb Jahren hier zum ersten Mal im Forum geschrieben. Seitdem ist viel passiert. Ich hatte damals gesagt, dass ich gerade gegen meine Essattacken und die Bulimie kämpfe und zwar weniger Essattacken habe, dafür aber heftig zugenommen habe, was mir damals sehr zu schaffen gemacht hat.

Im Laufe der Zeit habe ich aber gemerkt, wie sehr mein Leben durch die Bulimie und die Angst vor dem Zunahmen bestimmt war. Oder anders gesagt, ich war nicht mehr selbstbestimmt.

Mit Hilfe einer ambulanten Therapie und "Entschleunigung" meines Alltags, aber auch mit Hilfe von guten Freunden habe ich mich jetzt seit fast einem Jahr nicht mehr übergeben. Richtige Essanfälle habe ich auch nicht mehr gehabt, weil ich für mich entschieden habe, dass ich nicht die perfekte Figur haben muss, um glücklich zu sein. Ich habe also entschieden, dass es nicht "schlimm" ist, auch mal kalorienreiche Dinge zu genießen und ich mich dafür nicht schämen muss. Ich gönne mir regelmäßig Schoki und Co, aber eben nicht so viel wie bei einem Essanfall.

Trotzdem habe ich in den letzten kanpp zwei Jahren 30 kg zu genommen, von 50 auf 80 kg. Diese 80 kg halte ich aber - ohne mir Stress zu machen - seit einem halben Jahr. Und, was ich vorher nicht für möglich gehalten hätte, ich fühle mich damit sehr wohl.
Klar ist das zuviel und ich bin dick, aber ich fühle mich frei und selbstbestimmt. Vielleicht wird es ja auch irgendwann wieder weniger, vielleicht aber auch nicht. Das macht mir keine Angst.

Ich möchte alle, die in der gleichen Situation sind, ermutigen, sich von dem Fixieren auf das Gewicht zu lösen - es raubt so viel Energie, die man für wichtigere Dinge gebrauchen kann.
Es ist nicht schlimm zuzunehmen!

Euch allen viel Kraft
Schlumpfine
Schlumpfine ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:29 Uhr.

     

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
© 2002 - 2014 für Website und Forum: Michaela Meier, Haftungsausschluss