Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.01.2018, 16:46   #17
Valentina
Treue Seele
 
Benutzerbild von Valentina
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Zitat:
Zitat von Diamond81xlw
Wie ist bei Dir der aktuelle Stand?
Ehrlich gesagt, einfach beschissen...

Die Kinderwunschpraxis war ein einziger Reinfall. Beim ersten Termin mit Ärztin A hatten wir noch ein gutes Gefühl. Sie meinte damals schon, dass eine hormonelle Behandlung nicht in Frage kommt. Aber irgendwie hat sie uns vermittelt, dass es da noch einen Plan gibt.
Ich hatte eigentlich erwartet, dass eine sogennante Kinderwunschpraxis versucht den Kinderwunsch zu erfüllen. Aber mehr als Hormone und künstliche Befruchtungen konnten und wollten sie nicht tun. Das heißt beim zweiten Termin, als bei mir nicht mal ein paar reifende Eizellen zu sehen waren, konnte ich gerade noch heraushandeln, dass meine Blutwerte auch in der zweiten Zyklushälfte gecheckt werden.
Das Ergebniss habe ich dann unkommentiert und ohne jeglichen Behandlungsplan per Post bekommen. Ärztin B meinte noch zu mir, ich sollte mit meinem Gewicht nicht schwanger werden und sie behandeln mich nicht weiter. Also das war ein Totalausfall.

Danach haben wir 2 Monate auf einen Termin beim Endokrinologen warten müssen, wo er nach 20 Minuten Blutabnahmen angeordnet hatte und mir in Aussicht gestellt hat Metformin zu verschreiben. Auf die zweite Blutabnahme warte ich noch und im Endeffekt kann ich mit dem Metformin vielleicht in 2 Wochen anfangen.

In der Zwischenzeit hat meine Tante (Hebamme) eine bekannte Frauenärztin C angerufen und meine Situation geschildert. Von wegen zu viele männliche Hormone, Übergewicht vermutete Insulinresistenz... Frauenärztin C hat zwar einen guten Ruf, aber auch sie wird mich nicht behandeln. Stattdessen soll ich abnehmen und dann wird sich das vermutlich von selbst regeln.

Du kannst dir bestimmt vorstellen, wie alleine gelassen man sich fühlt. Ich verstehe zwar, dass Hormone ein Risiko bilden und ich will das auch nicht unbedingt. Ich will einfach nur, dass jemand mal mehr als 5 Minuten investiert um mir nicht nur zu sagen, was nicht geht. So wurden wir von einem zum nächsten geschickt.

Naja, man sieht: Der Frust sitzt tief.

Schön, dass es bei anderen klappt. Da kann man wenigstens noch irgendwie Hoffnung schöpfen. Mein letzter Strohhalm ist das Metformin. Ich zweifele inzwischen ob meine Eizellen überhaupt reifen, denn ich haben immer kürzere Zyklen. Ich bemühe mich sehr, aber ich schaffe es einfach nicht signifikant abzunehmen. Und wenn das nicht klappt, dann wie weiter? Ich weiß es nicht.
Valentina ist offline   Mit Zitat antworten