Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.07.2006, 18:42   #2
Moderatoren-Team
Das Moderatoren-Team
 
Registriert seit: 06.06.2005
Beiträge: 86
Standard Theorien zur Diskussion

Der nachfolgende kleine Exkurs zur Diskussions-Theorie basiert in Auszügen auf Informationen von Wikipedia. Einzelne Zitate wurden nicht extra gekennzeichnet, um den Lesefluß angenehmer zu gestalten.

Zum Nachschlagen:
Meinung , Argument , Behauptung , Aussage , Diskussion
Ironie , Sarkasmus , Zynismus
Netikette , Usenet-Netiquette


Was ist eine Meinung?
Eine Meinung entsteht auf der Basis eigener Erfahrungen und eigenen Wissens und ist eine Folge kognitiven Denkens, somit immer ein höchst individuell gebildeter Standpunkt.
Bei einer trivialen Äußerung, die Berichten Anderer entnommen wurde, wie z.B. "Die Erde ist rund", handelt es sich dagegen nicht um eine Meinung sondern um Aussagen, die erlernt und lediglich wiedergegeben werden.
Ebenfalls nicht als Meinung gelten Aussagen, die bloße Beobachtungen wiedergeben wie: "Die Sonne ist rot." Dieser Satz bedarf keiner reflexiven oder andersartigen intellektuellen Leistung.

Wie bilde ich mir eine Meinung?
Um einen konstruktiven Beitrag zu einem Thema leisten zu können, sollte man sich die folgenden Fragen stellen:
- Stimme ich dem zu?
- Glaube ich das?
- Wie oder was empfinde ich dabei?
- Was halte ich davon?
In jedem Falle handelt es sich dabei um kognitive Leistungen.

Was ist eine Diskussion?
Eine Diskussion ist ein Gespräch, in dem ein bestimmtes Themen erörtert wird, wobei jede Seite ihre Meinung vertritt und zu diesem Zweck Informationen und Argumente vorträgt.
Argumente sind Aussagen, die zur Begründung einer Schlussfolgerung herangezogen werden.
Von der reinen Information unterscheidet sich ein Argument dadurch, dass der Autor gleichzeitig die Bedeutung, die er dieser Information beimisst, in seine Schlussfolgerung einfließen läßt.
Bei einer Diskussion zählt der beidseitige Erkenntnis- und Erfahrungsgewinn, nicht das "Gewinnen".
Moderatoren-Team ist offline