Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.03.2019, 21:37   #4
silas
Viele Gedanken - viele Worte
 
Registriert seit: 11.05.2012
Beiträge: 178
Standard

ich lese überwiegend "echte" Bücher. Ich habe auch einen E-Reader, damit lese ich meistens Bücher, die sehr günstig oder kostenlos sind. Das macht auch Spaß und ist vor allem sehr praktisch wegen der Beleuchtung im Hintergrund. Toll ist auch, dass man unterschiedliche Schriftarten und Größen einstellen kann, oder auch die Möglichkeit nutzen kann, Bücher online zu leihen und anderes mehr.

Allerdings bin ich kein Leser, der Bücher im Marathontempo liest und sozusagen jede noch so belanglose Geschichte mal so nebenbei lesen kann, also diese typischen Urlaubsromane, die irgendwelche seichten Geschichten erzählen, die einen nicht berühren, die man schnell wieder vergessen hat.

Für mich muss ein Buch auch was für die Sinne sein, fürs Auge. Ein echtes Buch ist da einfach schöner, es riecht noch nach Buch (wenn es neu ist), es hat ein tolles oder interessantes Cover, es ist nach Möglichkeit gebunden, hat irgendwas besonderes (Cover, Buchschnitt, besondere/spezielle Aufmachung), es enthält als Bonbon vielleicht sogar ein paar schöne Zeichungen. Man kann es in der Hand halten, sieht wieviel man schon gelesen hat und was noch vor einem liegt. Es sieht im Regal schön aus, man kann es verschenken.

Ich finde, bei allen Vorteilen der digitalen Lesewelt, ein echtes Buch ist immer noch die bessere Wahl, vor allem wenn es richtig gute Bücher sind.
silas ist offline   Mit Zitat antworten